17.10.2016, 12:55 Uhr

Neues Fahrzeug für RK Atzenbrugg

(Foto: RK Atzenbrugg)

Am Sonntag 16. Oktober 2016 lud die Rotkreuz Bezirksstelle Atzenbrugg-Heiligeneich zur Segnung eines neues Sanitätseinsatzwagens.

ATZENBRUGG-HEILIGENEICH (RED). Die Jugendgruppe des Roten Kreuzes gestaltete mit großem Engagement die Heilige Messe in der Pfarrkirche, bei der auch der verstorbenen Mitarbeiter der letzten Jahre gedacht wurde. Anschließend marschierte der Ehrenzug geleitet durch eine Abordnung der Blasmusik Heiligeneich zum Rotkreuz Haus, wo Pfarrer Richard Jindra die Segnung des Fahrzeuges vornahm. Das Auto wurde auf den Namen Magdalena getauft, in Gedenken an die im Vorjahr verstorbene Organisationsleiterin der Bezirksstelle Magdalena Beckmann.
Stellvertretend übernahm die Jugendgruppe die Patenschaft - mit dankenswerter Unterstützung der Firma Wiesbauer Gourmet aus Reidling als Fahrzeugsponsor.

Bezirksstellenleiterin Marina Fischer konnte zahlreiche Vertreter der Gemeinden, Feuerwehren, Polizei und benachbarter Rotkreuz Bezirks- und Ortsstellen als Ehrengäste begrüßen. In ihrer Dankesrede strich sie hervor, dass die Bezirksstelle Atzenbrugg-Heiligeneich sieben Tage die Woche 24 Stunden am Tag für Menschen in Notlagen bereit steht. Darüber hinaus werden noch zahlreiche weitere Dienstleistungen angeboten, z.B. im Bereich des Pflegemittelverleihs oder des Seniorentreffs.

Alle diesen Leistungen sind nur durch den gemeinsamen Einsatz von hauptberuflichen Mitarbeitern, Zivildienern und ehrenamtlichen Kollegen möglich, denen ihr besonderer Dank für ihren Einsatz gilt. Um das Angebot weiter aufrecht erhalten zu können und weiter auszubauen, werden daher immer Interessenten gesucht, die sich eine Mitarbeit in einem der unterschiedlichen Bereiche des Rotes Kreuzes vorstellen können.

Vizebürgermeister Mandl – in Vertretung des erkrankten Bürgermeisters Ziegler – betonte in seinen Grußworten die Wichtigkeit des Einsatzes des Roten Kreuzes für die gesamte Bevölkerung. Er versicherte, dass die Gemeinden bei der Schaffung und Erhaltung der notwendigen Infrastruktur für diese Aufgaben maßgeblich unterstützen werden.

Im Anschluss konnten sich alle Gäste bei Speis und Trank, sowie Kaffee und Kuchen ein Bild von den vielfältigen Tätigkeiten beim Roten Kreuz machen.
Abgerundet wurde der Tag durch den alljährlichen Flohmarkt, wo das eine oder andere Schnäppchen gegen eine Spende für den Erhalt der Bezirksstelle erstanden werden konnte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.