Corona-Virus
Fitness-Studio-Besitzer: "Habe bis dato keine Nachricht wegen der Schließung erhalten"

Markus Henisch (FitFive Walding)
  • Markus Henisch (FitFive Walding)
  • Foto: Gernot Fohler
  • hochgeladen von Gernot Fohler

WALDING. Fitnessstudio-Betreiber Markus Henisch muss ab Montag das FitFive aufgrund der Corona-Virus-Pandemie schließen.

BezirksRundschau: Fitness-Studios müssen auch schließen. Finden sie die Maßnahmen der Bundesregierung gerechtfertigt?
Henisch: Das ist eine ethische Frage, die ich nicht beantworten kann. Einerseits wird das Leben von älteren Menschen durch die Schließung vielleicht verlängert, aber andererseits stehen durch die finanziellen Einbußen vielleicht ein paar familiäre Existenzen auf dem Spiel.

Wieviele Leute trainieren jetzt noch am Tag im Fitfive?
Massiv weniger. Normalerweise haben wir 200 Check-in am Tag und derzeit sind es nur 50 Check-in. So wenige, wie derzeit trainieren, halte ich die Schließung schon für übertrieben. Da ist in einem Supermarkt die Ansteckungsgefahr viel höher als im Fitnessstudio, wenn man sich die Hamsterkäufe so ansieht. Im Grunde müsste man die Zahl der Einkaufenden in einem Geschäft dann genauso auf 100 beschränken. Ich finde die Maßnahmen der Bundesregierung auch nicht ganz durchdacht.

Warum?
Wenn ich zum Beispiel die Pressekonferenz der Regierung nicht im Fernsehen gesehen hätte, dann wüßte ich gar nichts davon. Ich habe bis dato keine Nachricht der Behörden erhalten. Was meine Frau betrifft, sie ist Physiotherapeutin im Fitfive, gibt es von der WKO auch keine konkreten Infos, wie es weitergeht. Auch bezüglich Mitarbeiter fehlen mir die Antworten. In den Urlaub schicken, darf ich sie ja nicht.

Wie lange könnten Sie die Schließung finanziell durchhalten?
Maximal zwei Monate. Vorausgesetzt meine Fixkosten, wie Miete oder Weiterzahlung der Mitarbeiter bleiben gleich und die Fitfive-Mitglieder zahlen weiterhin ihre Mitgliedsbeiträge. Der Laie glaubt, wir bekommen jetzt eine finanzielle Entschädigung vom Staat Österreich. Aber diesen Übergangskredit muss ich auch mal zurückzahlen. Kredit ist Kredit.

Autor:

Gernot Fohler aus Urfahr-Umgebung

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen