21.11.2017, 11:01 Uhr

10.000 geleistete Einsatzstunden

Der Bezirks-Feuerwehrtag wird auch genutzt, um verdienten Feuerwehrleuten Ehrungen und Auszeichnungen zu verleihen.

Die 64 Feuerwehren des Bezirks zogen Bilanz über das Jahr 2017.

BAD LEONFELDEN. Beim diesjährigen Bezirks-Feuerwehrtag ließ man nicht nur das Jahr revue passieren, die 64 Feuerwehren blickten auch gleichzeitig in die Zukunft. Denn im nächsten Jahr werden die Kommandos neu gewählt. In vielen Feuerwehren wird es einen Generationswechsel geben. Das kommende Jahr prägt auch das Motto: „Verantwortung übernehmen, Feuerwehrzukunft gestalten“.


2.837 Einsätze im Jahr 2017

Bezirks-Feuerwehrkommandant Johannes Enzenhofer eröffnete gemeinsam mit Abschnitts-Feuerwehrkommandant Heinz Huber den Bezirks-Feuerwehrtag in der Sporthalle in Bad Leonfelden. Durch den Abend führte die bekannte Moderatorin Barbara Schütz, die in ihrer Einleitung an die zahlreichen Sturmeinsätze erinnerte und auf den Punkt brachte: „Jedes Mal, wenn Feuerwehrmänner und –frauen zu einem Einsatz ausrücken, dann übernehmen Sie Verantwortung. Verantwortung für die Bevölkerung in unserem Bezirk.“
Bezirks-Feuerwehrkommandant Johannes Enzenhofer appellierte an junge Feuerwehrkameraden sich in den Kommandos einzubringen und die Zukunft der Feuerwehren mitzugestalten. Enzenhofer blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück.
Insgesamt rückten die 64 Freiwilligen Feuerwehren zu 2.837 Einsätze aus, davon 307 Brandeinsätze. Zahlreiche Großeinsätze, wie der Großbrand in der Koglerau Anfang des Jahres, der Brand der Asylunterkunft in Altenberg und der Wohnhausbrand in Waxenberg waren von den Feuerwehren zu bewältigen. Gemeinsam mit den technischen Einsätzen wurden an die 10.000 Einsatzstunden ehrenamtlich und unentgeltlich geleistet.

Bezirks-Jugendcamp und Jugendweltmeister

Ein besonderes Highlight und ebenfalls eine große Herausforderung war das diesjährige Bezirksjugendcamp in Kirchschlag mit mehr als 600 Jugendlichen. Abschnitts-Feuerwehrkommandant Christian Breuer blickt gerne zurück und freut sich, dass die Jugendlichen eine tolle Zeit verbrachten. Er bedankte sich bei allen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben.
Der größte Erfolg 2017 war der Weltmeistertitel für die Feuerwehrjugend Bad Mühllacken. Die Jugendlichen erzählten auf der Bühne über ihre Eindrücke und die Anspannung bis feststand, dass der Traum in Erfüllung geht. Abschnitts-Feuerwehrkommandant Rudolf Reiter erzählt noch immer begeistert von dem tollen Erlebnis die Jugendlichen mit den Fans begleitet zu haben und die grandiose Stimmung. Stolz präsentierte Johannes Enzenhofer einen Videorückblick und die Fotos über die beiden Ereignisse, gestaltet vom Hauptverantwortlichen für Öffentlichkeitsarbeit Herbert Denkmayr.

Unbezahlbarer Dienst an der Bevölkerung

„Feuerwehr ist ein unbezahlbarer Dienst an der Bevölkerung“ waren sich die Ehrengäste einig. Nationalratsabgeordneter Michael Hammer, Landesrat Elmar Podgorschek, Landtagsabgeordneter Günter Pröller waren ebenso gekommen, wie Vertreter der Polizei, des Roten Kreuzes, zahlreiche Bürgermeister aus der Region und Bezirkshauptmann Paul Gruber mit Sicherheitsreferentin Andrea Außerweger. Seitens der Feuerwehr waren Landeskommandant-Stellvertreter Robert Mayer, Landes-Feuerwehrinspektor Karl Kraml und der Leiter des Katstrophenschutzes Markus Mayr willkommene Ehrengäste.

Ehre, wem Ehre gebührt

Der Bezirks-Feuerwehrtag bietet die beste Plattform für Ehrungen. So überreichte Bezirks-Feuerwehrkommandant Johannes Enzenhofer mit den Vertretern aus der Politik verdienten Feuerwehrleuten Verdienstmedaillen und Auszeichnungen. Besonders hervorgehoben wurden die Veranstalter des Landes-Feuerwehrbewerbes in Hirschbach 2015 und die mitwirkenden Kommandanten mit der Bezirks-Verdienstmedaille ausgezeichnet.
Still wurde es im mit 300 Feuerwehrleuten gefüllten Saal, als plötzlich der Nachrichtenbeitrag vom Zeltunglück in Frauschereck eingespielt wurde und Kommandant Erich Feichtenschlager die Bühne betrat und von der Katastrophe berichtete. Betroffen erzählte er, wie die Feuerwehr und die Bevölkerung aus dem Ort das Unglück mit zwei Todesopfern aufarbeiten. Emotional schilderte der Kommandant die Welle der Solidarität und Unterstützung, welche die Feuerwehr Frauschereck von allen Seiten erhielt.

Fotos: Manfred Rehberger/Pressestelle BFK UU
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.