Virtueller Stadtrundgang Villach
City Tour mit neuen Sprachen & neuen Standorten

Von links: Claudia Boyneburg Lengsfeld Spendier, Andreas Kuchler, Melanie Herzog (alle drei Tourismusverband Villach), Manuel Aichholzer, Nina Maier (ausführendes Unternehmen „infrastil“), Georg Overs (Tourismusregion Villach – Faaker See – Ossiacher See) und Bürgermeister Günther Albel bei der Eröffnung.
  • Von links: Claudia Boyneburg Lengsfeld Spendier, Andreas Kuchler, Melanie Herzog (alle drei Tourismusverband Villach), Manuel Aichholzer, Nina Maier (ausführendes Unternehmen „infrastil“), Georg Overs (Tourismusregion Villach – Faaker See – Ossiacher See) und Bürgermeister Günther Albel bei der Eröffnung.
  • Foto: Adrian Hipp
  • hochgeladen von Alexandra Wrann

20.000 Nutzer zählt der virtuelle Stadtrundgang bereits. Nun wurde die "City Tour - Villach erleben" erweitert. 

VILLACH. Vor vier Jahren wurde der virtuelle Stadtrundgang „City Tour – Villach erleben“ in Betrieb genommen.  Nun kamen neue Sprachen hinzu und weitere Standorte. Neben Deutsch und Englisch gibt es den Rundgang nun in den Alpen-Adria-Sprachen Italienisch und Slowenisch.  Auch neu: die bessere Sichtbarkeit der Pylone und ein effektiverer Vandalismus-Schutz.

So funktioniert es

Der interaktive Stadtrundgang kann von Altstadt-Besuchern per Handy und Kopfhörer selbstständig unternommen werden. Insgesamt 128 Audio- und Videodateien sowie hunderte Verlinkungen zu ergänzenden Information können über QR-Codes kostenlos abgerufen werden.

Trend mit Nachahmungseffekt

Villach ist mit der City Tour im Alpenraum Trendsetter: Mittlerweile haben sich Trient und Ljubljana beim Tourismusverband Villach über das Projekt erkundigt. Auch die Landeshauptstadt Klagenfurt zeige, so heißt es, Interesse an dem Projekt. 

Bisher gab es mehr als 20.000 individuelle Zugriffe, auch in der Hotellerie sind die Rundgänge ein wichtiges Zusatzprodukt, sagt Hotelierin Claudia Boyneburg Lengsfeld Spendier, Vorstandsmitglied des Tourismusverbandes Villach. 
Als einen "zweifellos europaweiter Meilenstein“ bezeichnet Georg Overs, Geschäftsführer der Tourismusregion Villach – Faaker See – Ossiacher See, das "Tool". 

High-Tech-Standort

„Die markanten Pylone der Villacher City Tour gehören mittlerweile zu unserem Stadtbild und markieren den Hightech-Standort Villach im öffentlichen Raum“, sagt Bürgermeister Günther Albel, der in diesem die funktionierende Kooperationsarbeit zwischen Stadt Villach, Tourismusverband und Tourismusregion betont.
In Summe wurden in das Projekt virtuelle Stadtrundgänge bisher rund 200.000 Euro investiert, der Anteil der Stadt Villach beläuft sich auf 60.000 Euro.

Neue Plätze

Der kostenlose Online-Stadtrundgang wurde in der Ausbaustufe um die Standorte Hans-Gasser-Platz und Udo-Jürgens-Platz erweitert und umfasst nun insgesamt elf Hotspots in unserer Altstadt. Die City Tour ist auch als Printprodukt in den Tourismusinformationen erhältlich.

---------
Zur Sache

Gesamtkosten der Erweiterung: 25.000 Euro
Gemacht wurde: 
Neue Pylone, neue Inhalte, Übersetzungen
Stand der Dinge: 11 Pylone, 128 Video- und Audiodateien, hunderte Verlinkungen; Neuer Vandalismus-Schutz, bessere Sichtbarkeit bei Nacht (Reflektoren)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen