Die EU fördert Projekte in verschiedensten Bereichen

Infineon Projekt iDev40: Jochen Hanebeck, LH Peter Kaiser, Sabine Herlitschka, Michael Wiesmüller, Bert De Colvenaer, Max Lemke
2Bilder
  • Infineon Projekt iDev40: Jochen Hanebeck, LH Peter Kaiser, Sabine Herlitschka, Michael Wiesmüller, Bert De Colvenaer, Max Lemke
  • Foto: Infineon Austria
  • hochgeladen von Julia Astner

VILLACH. Die Europäische Union fördert zahlreiche Projekte in den verschiedensten Bereichen. Einige wollen wir hier vorstellen.

Von Villach aus gesteuert

Eines der jüngeren großen EU-Projekte ist im Bereich Technik zu finden. Es geht um Künstliche Intelligenz, Virtualisierung und Big Data. Gemeint ist das 47 Millionen Euro schwere Forschungsprojekt iDev40.
Gesteuert wird das Projekt, an dem sich 38 Partner aus sechs Ländern beteiligen, von der Infineon in Villach. Etwa die Hälfte der Finanzierung kommen aus Fördergeldern, den Rest übernehmen das Land Österreich (5,7 Mio.) sowie die Projektpartner.
Ziel des Projekts sei, "hochkomplexe Prozesse mit Methoden der künstlichen Intelligenz zu automatisieren und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für neue Aufgabenschwerpunkte der Zukunft auszubilden", sagt Infineon CEO Jochen Hanebeck (Bild). Das Projekt ist auf drei Jahre ausgelegt und soll langfristig mehr als 15.000 Arbeitsplätze bei Partnerunternehmen sichern. Infineon Vorstandsvorsitzende Sabine Herlitschka: "Nur durch die Bündelung der Kräfte wird Europa als Innovations- und Wirtschaftsstandort führend sein (...)."

E-Mobilität effizient nutzen

"Steve" ist das Akronym für ein weiteres EU-Projekt. Ebenfalls von Infineon Austria initiiert, dreht sich hier alles um die möglichst effiziente Nutzung von E-Mobilität.
Vergangenen November initiiert, werden umfangreich Daten gesammelt, um so eine neue Generation von elektronischen Leichtfahrzeugen zu etablieren. Vier Städte und 17 Partner aus der Industrie beteiligen sich an dem 9,5 Mio. Euro Projekt. Unter den Testregionen: Villach, Turin und Veranda (Italien) sowie Calvin (Spanien). "Villach bestätigt als Partner dieses EU-Projektes seinen eingeschlagenen Weg in Richtung Smart City", sagt die Referentin für europäische Kooperation Petra Oberrauner.

EU macht Schule

Das EU-Projekt Produktionsschule Villach unterstützt Jugendliche, ihren Platz am Arbeitsmarkt zu finden.
Die Produktionsschule wendet sich an junge Erwachsene, die eine Berufsausbildung absolvieren wollen, aber Defizite in Basiskompetenzen aufweisen. "Die Produktionsschule Villach hilft Pflichtschulabgängern, langfristig ihren Platz am Arbeitsmarkt zu finden", sagt Jörg Woran, Vertreter der Europäischen Kommission in Österreich.

Infineon Projekt iDev40: Jochen Hanebeck, LH Peter Kaiser, Sabine Herlitschka, Michael Wiesmüller, Bert De Colvenaer, Max Lemke

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen