12.10.2014, 22:43 Uhr

1. Klasse B1: 12 Gelbe, 6 Tore, je 1 Punkt pro Team: Maria Gail : Feffernitz 3:3

Philipp Selesi erfindet beim 2:1 für Maria Gail eine neue Schussvariante: der eingedrehte Seitenfallrückzieher :-). Warum einfach, wenn's kompliziert auch geht :-))))
3 Spiele gibts noch in diesem Herbst. Heute fand sich in Maria Gail der Tabellenführende Feffernitz ein. Sie haben insgesamt 23 Punkte am Konto, konnten aus den letzten drei Begegnungen zwei für sich entscheiden und haben in der Vergangenheit gegen Maria Gail meist gewonnen.

Die Villacher stehen mit 15 Punkten am 5. Platz, konnten leider bei den letzten drei Partien nur einmal gewinnen und haben noch dazu eine Ladehemmung, in zwei Spielen nicht einmal ein Tor gemacht.

Aber jede Serie muss einmal ein Ende haben und auf das hofften heute die zahlreichen Fans von Maria Gail. Zudem gabs eine Ballspende, das soll ja auch Glück bringen.......

Der Auftakt war gleich nach dem Geschmack der Draustädter. Die neue Offensivabteilung mit Kujtim Mehmetaj in der Mitte schlug ein wie eine Bombe. Bereits nach 3 Minuten konnte Timi den Führungstreffer erzielen.

Das schmeckte klarerweise den Feffernitzer garnicht und brachte sie scheinbar ein wenig aus dem Konzept, denn was sie danach an Chancen vergaben, war kein Dreck. Man muss aber auch sagen, dass die Verteidung mit Einsatz aller verfügbaren Mitteln und Kräfte das Tor blockte und Goalie Michael Mamec Großtaten vollbrachte.

Aber wenn man Bomber wie Delic, Miskovic und Müller hat, war es nur eine Frage der Zeit, bis diese explodieren und so war es auch. In der 21. Minute traf Miskovic für Feffernitz zum 1:1.

Danach wollte es Maria Gail wieder wissen und nun kam der Gästegoalie zum Schwitzen. Einen Freistoß von Slobodan Lazovic lenkte er grad noch drüber, beim "Kunsttreffer" von Philipp Selesi war er chancenlos, so konnte man mal halbwegs beruhigt mit 2:1 in die Pause gehen.

In der 2. Halbzeit gab es 8 gelbe Karten, 5 davon für Feffernitz, man sah, das sie nicht gerade zimperlich sind. In dieser Phase drückten sie fast ununterbrochen. Ein Torschuss konnte an der Linie von Ertl gerade noch abgewehrt werden und dann hat Maria Gail leider zu wenig dafür getan, um das Leder entgültig aus der Gefahrenzone zu bringen und der Nachschuss von Thomas Unterrieder war dann drinnen, es stand also in der 70. Minute 2:2.

Maria Gail wusste, was heute am Spiel stand. Wollte man die Chance leben lassen, beim oberen PlayOff dabei zu sein, muss ein Sieg her und sie geigten noch einmal auf.

Alexander Ertl wurde im Strafraum von den Füßen geholt, der Schiri entschied auf Elfmeter. Was dann Seitens Feffernitz mit dem Schiri abging, kann sich jeder eh vorstellen. Ein empfindlicherer Schiedrichter hätte hier wegen Tätlichkeit Rot gezogen...... Aber es blieb beim Strafstoß, Philipp Selesi war der "Vollstrecker" und traf in der 82. Minute das 3:2.

Leider musste man in der 92. Minute aus abseitsverdächtigter Position durch Christoph Untermoser noch das bittere 3:3 entgegennehmen.

Schade, 3 Punkte wäre für Maria Gail sehr wichtig gewesen. Aber noch lebt am Papier die Chance auf einen Aufstiegsplatz. Das Herz dafür hat Maria Gail jedenfalls mit dem tollen Kampfgeist heute bewiesen........
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.