Jugend darf die Region am Attersee mitgestalten

Dachs, Gander, Katamay, Weber, Karl, Staufer,  Baumgärtner, Reiter und Bachinger (v.l.) beim "Jugend.Labor".
  • Dachs, Gander, Katamay, Weber, Karl, Staufer, Baumgärtner, Reiter und Bachinger (v.l.) beim "Jugend.Labor".
  • Foto: REGATTA
  • hochgeladen von Maria Rabl

SEEWALCHEN. Der Regionalentwicklungsverein Attersee-Attergau, REGATTA, will Jugendliche in der neuen LEADER-Förderperiode 2014-20 bei der Umsetzung von Anliegen unterstützen. Beim ersten „Jugend.Labor“ mit sechs Jugendlichen aus Schörfling, Seewalchen und Berg analysierte man, was von den Jugendlichen geschätzt wird und welche Wünsche vorhanden sind. Die Hilfe bei der Planung, Finanzierung und Umsetzung von Jugend-Ideen und Projekten ist sehr gemeindeabhängig. Die REGATTA will deshalb im künftigen Förder-Budget einen Teil für Jugend-Projekte reservieren. „Die Wünsche der Jugendlichen sind interessant und für bestimmte Vorschläge sollte es eine Chance geben, wie etwa beim Wunsch nach einem Grillplatz am See,“, meint Bürgermeister Johann Reiter. Auch um die anderen Anliegen wie einen Bäder-Shuttle-Bus und einen Treffpunkt für Jugendliche zum Selbergestalten will man sich kümmern.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen