31.08.2016, 20:00 Uhr

Frankenburg ist ein Wanderort

Bürgermeister Johann Baumann (l.) mit Anton Wimmer beim Startpunkt des Würfelspielwanderwegs am Marktplatz (Foto: Wilhelm Frickh)

123 Kilometer an Wegen: In der Gemeinde gibt’s viel zu entdecken

FRANKENBURG. Gut beschilderte und gepflegte Wanderwege führen durch das Gemeindegebiet von Frankenburg am Hausruck. Aussichtspunkte, Naturschutzgebiete und historische Einblicke sowie Ausflugsgasthäuser machen den Ort zu einem lohnenden Ziel für große und kleine Wanderungen. Damit niemand vom Pfad abkommt, gibt es nun seit 20 Jahren ein Konzept für die Wege. Bürgermeister Johann Baumann schuf es in seiner Zeit als Leiter des Umweltausschusses mit sieben weiteren Frankenburgern. Es entstand nach der Errichtung des Würfelspielwanderwegs.

123 Kilometer Wanderwege und 40 Kilometer Reitwege zu markieren, bedeutete für die freiwilligen Mitarbeiter, 600 Pflöcke und weitere 200 Markierungspunkte mit 4000 Pfeilen, Nummern und Hinweisen zu versehen. Naturthemenwege bieten einem die Möglichkeit, den Schluchtwald auf der Riesn und den Schwarzkiefernwald am Grünberg zu erkunden. Der Botanische Garten lässt sich mit einer idyllischen Bachwanderung verknüpfen. Kultur und Geschichte des Ortes kann man beim Würfelspielwanderweg erfahren. Er begleitet durch die dramatischen Ereignisse beim Frankenburger Aufstand 1625 und führt in seiner langen Version zum höchsten Punkt des Hausrucks, dem 801 Meter hohen Göblberg. Bürgermeister Baumann weiß die „gewaltige Arbeit“ der Ehrenamtlichen besonders zu schätzen.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.