09.03.2017, 10:32 Uhr

„Ich mag das Kind in mir“

(Foto: Kinderfreunde Salzkammergut)

Harald Zoister wurde für den Florian nominiert. Er ist seit 22 Jahren bei den Kinderfreunden aktiv.

SEEWALCHEN (csw). „Man muss selber Kind sein, wenn man mit Kindern zusammen ist“, sagt der „Lenzinger mit Wohnsitz in Seewalchen“, wie Harald Zoister sich selber beschreibt. Denn in Lenzing war und ist der 44-jährige Wirtschaftsinformatiker, der als Leiter der Transportlogistik bei einer Tochterfirma der Voest für 470 Mitarbeiter verantwortlich ist, ehrenamtlich höchst engagiert. Früher beim ATSV Lenzing als Fußballnachwuchstrainer und -leiter, seit 1995 bei den Kinderfreunden. Als „Multifunktionär“, wie er selbst sagt. Er ist Regionsvorsitzender Salzkammergut, Landesvorsitzender-Stellvertreter und Bereichssprecher Ehrenamt & Kinder- und Jugendgruppenarbeit. In Lenzing, der größten Ortsgruppe der Kinderfreunde in Oberösterreich, hält Zoister wöchentliche Gruppenstunden für rund 20 Zehn- bis 15-Jährige. „Dabei kann ich Kinder und Jugendliche ein Stück weit begleiten“, gefällt Zoister.

Urlaub fürs Sommercamp
Dem Vater dreier Töchter im Alter von drei, neun und 16 Jahren ist es ein Anliegen, Kindern auf Augenhöhe zu begegnen. „Hineinfühlen und ehrliches Interesse“ sind für ihn die wichtigsten Dinge in der Kinder- und Jugendarbeit.
Außerdem will er Kindern unvergessliche Erlebnisse ermöglichen. Auch heuer nimmt Zoister wieder zwei Wochen Urlaub und fährt aufs Sommercamp nach Döbriach am Millstättersee mit, zelten. „Mein 22. Sommercamp“, so Zoister, der dies nicht missen möchte. „Am schönsten sind die Lagerfeuer am Abend.“ Wie schon im Vorjahr werden auch heuer wieder Flüchtlingskinder eingeladen, mitzukommen. Finanziert wird dies durch Patenschaften. „Kindern gelebte Solidarität und Integration vermitteln“, ist Zoister wichtig, genauso wie Gemeinschaft, Freundschaft, Frieden und Natur.

Zur Sache

Die BezirksRundschau zeichnet dieses Jahr in Kooperation mit dem Land Oberösterreich, der Oberösterreichischen Versicherung und dem ORF Oberösterreich jene Menschen aus, die sich im Bereich Ehrenamt besonders engagieren und deren ehrenamtlicher Einsatz ins öffentliche Licht gerückt werden soll.
Sie kennen jemanden, auf den das zutrifft oder sind selbst ehrenamtlich tätig? Dann nominieren Sie diese Person oder bewerben Sie sich jetzt via Kupon (BezirksRundschau, Hafenstraße 1-3, 4020 Linz, Kennwort „Florian“) oder im Internet unter meinbezirk.at/florian. Die Teilnahmefrist endet am 7. April 2017.
Wer den Florian 2017 gewinnt, entscheidet eine Jury, bestehend aus Margit Hauft, Helmut Rogl, Erich Haneschläger, Andreas Pilsl, Gerhard Hasenöhrl und Josef Bröderbauer.
Die Abschlussgala findet am 17. Mai im Linzer Ursulinenhof statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.