Packabschnitt
Mit 20 Zentimeter Neuschnee wird gerechnet

Immer wieder eine Herausforderung für die Asfinag-Mitarbeiter - Neuschnee auf der Südautobahn.
  • Immer wieder eine Herausforderung für die Asfinag-Mitarbeiter - Neuschnee auf der Südautobahn.
  • Foto: Asfinag
  • hochgeladen von Harald Almer

Die Situation in der Obersteiermark ist in unseren "südlichen" Breiten kaum vorstellbar. Mehrere Meter Schnee im Enns- und Mürztal stellten sämtliche Einsatzkräfte vor sehr große Probleme. Im Vergleich dazu ist das, was heute Nacht auf uns zukommt, ein Klacks.

Oberitalien-Tief

Durch das kleine Tief in Oberitalien wird die Alpensüdseite von Donnerstag bis Freitag mit Schnee "beschickt". Oberhalb von 700 Meter beginnt es im Laufe des Abends zu schneien, in der Nacht sinkt die Schneefallgrenze bis in die Täler. Bis morgen Vormittag wird am Packabschnitt der Südautobahn mit rund 20 Zentimeter Neuschnee gerechnet.
Und so appelliert Markus Bratschko von der Autobahnmeisterei Unterwald an alle Autofahrer, das Tempo den Verhältnissen anzupassen und keinesfalls ohne Winterausrüstung loszufahren. "Fuß vom Gas, Geschwindigkeit anpassen, etwas früher wegfahren, Abstand halten und unsere Räumfahrzeuge nicht überholen, dies führt immer wieder zu gefährlichen Situationen. Und: Es schnet vorm Schneepflug genauso wie dahinter", führt Bratschko aus. 

Sechs Räumfahrzeuge

"Wir in Unterwald haben sechs Räumfahrzeuge zur Verfügung, die ihren genauen Räumplan haben bzw. auf die insgesamt drei Räumabschnitte aufgeteilt sind. Jeder Räumabschnitt und deren Umlauf benötigt eine Zeit von 60- 90 Minuten. Laut. Richtlinie dürften wir an die 120 Minuten brauchen", so Bratschko.
Bei Schneefall ist die Autobahnmeisterei Unterwald mit der vollen Besatzung, also sechs Mann, unterwegs. Zwischen 7 und 8 Uhr ist Dienstwechsel, dann werden frische Mitarbeiter den Räumfahrzeugen zugeteilt. Zusätzlich sind dann noch ein Streckendienst und Bratschko selbst auf der Strecke unterwegs, um die Situation im Blick zu haben und bei etwaigen Unfällen, diese möglichst schnell "abarbeiten" zu können. 

Kontinuierlicher Wechsel

Beim Dienstwechsel werden die Räumfahrzeuge einer nach dem anderen in die Meisterei kommen und dann wird der Schichtwechsel durchgeführt.  "Grund dafür ist auch, dass immer Räumfahrzeuge auf der Strecke sind. Wenn alle gleichzeitig reinkommen würden, hätte die Asfinag zwei Stunden kein Räumfahrzeug auf der Strecke und das wäre unmöglich", so Bratschko weiter. "Da es genau in den Morgenstunden intensiv schneien sollte werden wir unseren Schichtwechsel auch so kurz wie möglich gestalten, damit es zu keinen Problemen kommen wird."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen