Waidhofen wird wieder zum Freiluft-Kino

Bürgermeister Robert Altschach, Kulturstadträtin Melitta Biedermann und Sommerkino-Obmann Markus Loydolt
  • Bürgermeister Robert Altschach, Kulturstadträtin Melitta Biedermann und Sommerkino-Obmann Markus Loydolt
  • hochgeladen von Peter Zellinger

WAIDHOFEN. Wenn es schon kein "richtiges" Kino mehr in der Bezirkshauptstadt gibt, dann muss man eben den Hauptplatz in den größten Kinosaal der Region verwandeln: Ab 7. Juli beginnt in Waidhofen wieder das Sommerkino.

Der Verein „Sommerkino Waidhofen/Thaya“ hat in Kooperation mit der Stadtgemeinde Waidhofen auch für 2017 ein attraktives Programm für die beliebte Innenstadtinitiave auf die Beine gestellt.

Österreich-Schwerpunkt

„Jahr für Jahr besuchen zwischen 1.000 und 1.500 Besucherinnen und Besucher unsere vier Filme. Das Kino am Hauptplatz ist zu einem nicht mehr wegzudenkenden Highlight im Kultursommer des Waldviertels geworden“, freut sich Obmann Markus Loydolt über die vierte Saison. Gemeinsam mit Christoph Mayer wurde wieder ein attraktives Programm für vier Abende Kinogenuss unter freiem Himmel geschaffen. „In diesem Jahr haben wir einen Österreich-Schwerpunkt, der uns sehr freut. Die Erfolge von österreichischen Filmen in den letzten Jahren sind ja nicht zu übersehen, dem wollen wir auch Rechnung tragen“, so Mayer.

Mit „Toni Erdmann“ wird zum Auftakt am 7. Juli der wohl prestigeträchtigste heimische Streifen des letzten Jahres gezeigt. Peter Simonischek begeistert in seiner Rolle als „Winfried“, neben der Oscar-Nominierung für den besten fremdsprachigen Film wurde „Toni Erdmann“ nur so mit Preisen überhäuft. Fünf europäische Filmpreise (u.a. für Simonischek), sechs Deutsche Filmpreis, ein Österreichischer Filmpreis, Golden Globe-Nominierung und weitere fast zwanzig Auszeichnungen stehen zu Buche.

„Plötzlich Papa“ ist am 28. Juli der einzige Film ohne Österreich-Beteiligung im Programm. In der französischen Tragikomödie brilliert Omar Sy (bekannt aus „Ziemlich beste Freunde“), der vom einen auf den anderen Tag als alleinerziehender Vater zurecht kommen muss. Zunächst will er sein Kind wieder an die Mutter zurückbringen, danach entwickelt sich aber eine große Liebe.

Fast 250.000 Besucherinnen und Besucher lockte „Wilde Maus“, das vielumjubelte Regie-Debüt von Josef Hader seit dem Kinostart in die österreichischen Kinos und gehört somit schon jetzt zu den erfolgreichsten österreichischen Streifen überhaupt. Innerhalb von nur wenigen Tagen bricht das Leben des Musikkritikers Georg komplett zusammen. Er schwört auf Rache, aber auch dabei geht einiges schief. Neben Hader selbst überzeugen auch Pia Hierzegger, Georg Friedrich und Nora von Waldstätten.

Mit „Die Hölle“ findet das Sommerkino 2017 einen ganz besonderen Abschluss. Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky versammelt in einem actiongeladenen Spielfilm rund um einen Serienmörder in Wien unter anderem Tobias Moretti, Friedrich von Thun und Robert Palfrader. „Packender, dicht inszenierter und toll besetzter Action-Thriller, der sich vor keinerlei internationalen Vergleich scheuen muss“, lobte auch das Kinomagazin Skip den Film.

„Das Sommerkino trägt zur Aufwertung der Innenstadt und unseres Heimatortes bei“, so Loydolt, „natürlich werden wir danke Stephan Kainz auch wieder kulinarischen Genuss am Hauptplatz bieten.“
Reservierungen (Kartenpreis: Euro 8,00) zu den Filmen sind unter 0664/38 18 196 oder christoph@ballsandbeats.at möglich. Alle Termine und Filme können auch auf www.sommerkino-waidhofen.at eingesehen werden.

Hard-Facts, die Filmübersicht:
Freitag, 7. Juli 2017, 21 Uhr: „Toni Erdmann“
Freitag, 28. Juli 2017, 21 Uhr: „Plötzlich Papa“
Freitag, 4. August 2017, 21 Uhr: „Wilde Maus“
Freitag, 18. August 2017, 20.30 Uhr: „Die Hölle“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen