20.10.2014, 07:58 Uhr

Kuriose Kosenamen: Mafti, Hamster und Power

Der begeisterte Fotograf Manfred "Mafti" Kloiber trägt seinen Spitznamen seit allerfrühesten Jugendtagen. (Foto: Foto: privat)

Die Bezirksblätter machten sich auf die Suche nach den geheimen Spitznamen im Bezirk.

Sie begleiten uns ein Leben und oft wird man sie kaum mehr los. Manche Promis haben ihre Spitznamen sogar zum Markenzeichen gemacht. Etwa Alecia Beth Moore. Weil sie als Kind leicht rot wurde wenn sie sich schämte, kennt sie heute die ganze Welt als "Pink". Die Bezirksblätter haben sich in Waidhofen umgehört und fanden erstaunliche Spitznamen.

Manfred Kloiber aus Waldkirchen trägt seinen Spitznamen mit stolz. Bei dem Namen klingelt nichts? Kein Wunder, Kloiber ist allseits nur als "Mafti" bekannt. Sogar seine eigene Domain hat sich der begeisterte Fotograf gesichert - unter www.mafti.at natürlich. Die Ursprünge von "Mafti" gehen auf eine Buben-Bande in Rappolz zurück. Irgendwann verpassten sich drei Burschen im Vorschulalter gegenseitig Spitznamen. Mafti ist Kloiber bis heute geblieben und ist mittlerweile zu seinem Markenzeichen geworden. "Die meisten Leute wissen ja gar nicht, wie ich wirklich heiße", lacht Mafti im Gespräch mit den Bezirksblättern. Aber auch den beiden anderen Rappolzer Burschen sind ihre Namen Seppl und Cenz bis heute geblieben.

Hamster und Bühnenbauer

Den Windigsteigern ist ein gewisser "Hamster" bestens bekannt. In seiner Geburtsurkunde steht zwar Günther Zlabinger, aber populärer ist eindeutig der pelzige Kosename. Woher der tierische - zu neudeutsch - Nickname kommt? "Ich habe damals in Windigsteig in der U10 gespielt und meine zwei vorderen Schneidezähne haben nach vorne geschaut und irgendwann hieß es dann: He Hamster, renn!" lacht Zlabinger. Die Zähne sind mittlerweile gerade, der Kosename ist geblieben und der "Hamster" trägt ihn mit Stolz: "In der Schule habe ich auf alle Tests nur Hamster draufgeschrieben und jeder hat gewusst, wer gemeint ist. Mein jetziger Chef hat ein Jahr lang nicht gewusst wie ich wirklich heiße", berichtet Zlabinger. Das könnte auch daran liegen, dass der Windigsteiger sogar seine Stundenaufzeichnung mit "Hamster" markiert. Der Spitzname ist für Zlabinger mittlerweile so etabliert, dass Lieferanten sogar schon nach dem "Herrn Hamster" gefragt haben.

Wer das Werk des Hamsters bestaunen will, hat aktuell bei den Vorstellungen des Theaters Windigsteig die Gelegenheit dazu: Die Bühnenkulissen stammen unter anderem aus der Hand Zlabingers.

Ähnlich geht es Peter Bauer alias Peter Power: Der Versprecher eines Freundes am Telefon blieb Waidhofens bekanntestem Friseur bis heute erhalten. Mittlerweile stürmt Power die Youtube-Charts mit seinen Musikprojekten.

Kennt Ihr weitere Träger kurioser Spitznamen? Sagt es uns auf facebook.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.