10.04.2017, 08:43 Uhr

Krötenwanderung: Seltene Tierarten in Waidhofen

Der Kammmolch gilt als stark gefährdet.

Kammolch ist in Europa stark gefährdet. Freiwillige bewahren das Tier vor dem Tod auf der Straße.

WAIDHOFEN. "Wir hatten bereits mehrfach das Glück, den nicht nur in Österreich sondern sogar in ganz Europa als stark gefährdet eingestuften Kammmolch in den Kübeln des Krötenzaunes zu finden", freut sich Christoph Dangl, einer der freiwilligen Zaunbetreuer während der Krötenwanderung am Waidhofner Stadtteich. Darüber hinaus konnten die Helfer den ebenfalls sehr stark gefährdeten Knoblauchkröten mehrfach über die Straße helfen.

Weiters konnten auch zufällig Beutelmeisen auf ihrem Durchzug genauso wie Nilgänse und sogar ein Bergfink beobachtet werden. "Anhand dieser verschiedenen besonderen Tierarten können wir wirklich stolz und glücklich sein, dass wir ein so ein Naturjuwel direkt vor unserer Haustür haben", so Dangl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.