10.09.2014, 12:01 Uhr

Zahl der Arbeitslosen steigt weiter - die Älteren trifft es am härtesten

Arbeitsmarkt-Expertin Sonja Eder: "Ältere Arbeitnehmer sind ein Gewinn für Betriebe".

Generation 50+ im Fokus: Vor allem in dieser Gruppe steigt die Zahl der Arbeitslosen. Dabei sind ältere Arbeitnehmer ein Gewinn für die Firmen.

WAIDHOFEN. Die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk Waidhofen wuchs auch mit Stichtag Ende August wieder an. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Arbeitslosigkeit um 10,3 Prozent im Bezirk Waidhofen. Im Waldviertel-Vergleich waren nur im Bezirk Horn mit einem Plus von 17,1 Prozent mehr Menschen ohne Job.

Vor allem die Generation der älteren Arbeitnehmer über 50 haben es am Arbeitsmarkt besonders schwer, wie die Vize-Leiterin des AMS Waidhofen, Sonja Eder, erklärt. Dennoch ist für die Generation 50+ der Ofen noch lange nicht aus, weiß die Expertin: 223 bislang Arbeitlose in dieser Altersgruppe konnten heuer schon eine Beschäftigung aufnehmen - eine ähnlich hohe Zahl wie im Vorjahr. V„Da aufgrund der derzeitigen Wirtschaftslage Einstellungen seitens der Betriebe gut überlegt werden, ist dies ein besonders erfreuliches Ergebnis“, berichtet Eder.
Dies liegt zum Teil auch am Sonderprogramm für Ältere, bei dem Unternehmen gefördert werden, die Personen über 50 einstellen.

Gipfel für ältere Arbeitnehmer
Genau aus diesem Grund hielt das AMS Waidhofen kürzlich ein Treffen mit Unternehmern aus der Region ab. Das Ziel: Den Unternehmen ältere Arbeitnehmer ans Herz zu legen. Denn: „Ältere Arbeitskräfte sind für Betriebe aufgrund ihrer fachlichen Fähigkeiten und der langjährigen Berufserfahrung ein Gewinn für die Unternehmen“, stellt Eder fest.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.