22.10.2014, 15:36 Uhr

Augen auf beim Lebensmitteleinkauf

LKR Anita Straßmayr, Andrea Fuchsberger und Augustina Hacker beim Informationsstand am Wochenmarkt in Wels
Die Bäuerinnen des Bezirkes Wels informierten Konsumenten zum Thema „Bewusst einkau-fen – Qualität hat einen Namen“ beim Wochenmarkt in Wels am18. Oktober 2014 anlässlich des Welternährungstages.
Lebensmittel sind wertvoll, das wollen die Bäuerinnen vermitteln und gaben dazu eine Rahmsuppe aus, um aufzuzeigen, dass man oft auch noch Lebensmittel verwerten kann, wo das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist, wie z.B. Rahm und natürlich auch altes Brot als Suppeneinlage.

Bei den Aktionstagen, die seit 6 Jahren stattfinden, wollten die Vorsitzende des Bäuerinnenbeirates LKR Anita Straßmayr und ihr Bäuerinnenteam aufzeigen, dass der Griff zu saisona-len Lebensmitteln aus der Region mehr Genuss, Frische und wertvolle Inhaltsstoffe bringt.

Um sicher sein zu können, auch tatsächlich regionale und saisonale Lebensmittel zu kaufen, ist der Konsument gefordert, genau auf die Verpackung oder die Angaben am Regal zu schauen. „Rot-weiß-rot“ ist oft irreführend, behördlich genehmigte Gütesiegel sind die Garan-ten für eine klare Herkunftskennzeichnung.
Ein handlicher Leitfaden „Augen auf beim Lebensmittelkauf“ wurde dazu verteilt.

Die Bäuerinnen – Aktionstage stellen die Lebensmittelkennzeichnung in den Mittelpunkt.

Durch das Mindesthaltbarkeitsdatum erfährt der Verbraucher, bis wann der Hersteller garan-tiert, dass das Lebensmittel seine speziellen Eigenschaften behält. Joghurt ist beispielsweise bei Einhaltung der Kühlkette länger haltbar.
Das Verbrauchsdatum ist jene Frist, bis zu der ein Lebensmittel verbraucht werden soll. Bei besonders leicht verderblichen Waren wie rohes Faschiertes ist es wichtig, auf das Ver-brauchsdatum zu achten und die empfohlene Lagerung einzuhalten. Auch zu diesen beiden wichtigen Kennzeichnungselementen wurde von den Bäuerinnen ein Infoblatt ausgeteilt.

8 Tipps zur Vermeidung von Lebensmittelabfall:

1. Erstellen Sie gemeinsam mit Ihrer Familie einen Wochenspeiseplan!
2. Schaffen Sie Ordnung und damit Überblick in Ihrem Kühl- und Vorratsschrank!
3. Überlegen sie, was sie brauchen, machen Sie eine Einkaufsliste!
4. Prüfen Sie Lockangebote, ob es wirklich die Großpackung sein muss!
5. Vermeiden sie Impuls- und Aktionseinkäufe! Gehen Sie nicht hungrig einkaufen!
6. Legen sie nicht zu große Vorräte an!
7. Achten Sie auf die Lagerbedingungen der Lebensmittel!
8. Machen Sie sich mit den Klimazonen Ihres Kühlschrankes vertraut und lagern Sie die Le-bensmittel richtig ein!

Mehr Infos zu Lebensmitteln finden Sie unter www.lk-konsument.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.