Vom MUSA bis zum Karlsplatz
Wien Museum plant 2021 zwei große Ausstellungen

Wann das MUSA seine Türen wieder öffnen darf, ist derzeit noch unklar.
4Bilder
  • Wann das MUSA seine Türen wieder öffnen darf, ist derzeit noch unklar.
  • Foto: Kollektiv Fischka/Kramar
  • hochgeladen von Barbara Schuster

Das Wien Museum hat große Pläne für 2021: zwei Ausstellungen im MUSA stehen bereits in den Startlöchern. Auch der Bauzaun am Karlsplatz soll wieder zur Ausstellungsfläche werden. 

INNERE STADT/WIEDEN. Das Wien Museum lässt sich von der Corona-Pandemie nicht unterkriegen. In einer Online-Pressekonferenz stellte Direktor Matti Bunzl nun zwei größere Ausstellungen vor, die für das heurige Jahr geplant sind. Fixe Starttermine gibt es Corona-bedingt derzeit noch nicht.

Aufgrund des Umbaus des Standorts am Karlsplatz werden die Ausstellungen im MUSA beim Rathaus (1., Felberstraße 6-8) zu sehen sein. Auch wenn es derzeit ungewiss ist, wann und unter welchen Voraussetzungen Museen wieder öffnen dürfen, blickt Bunzl positiv in die Zukunft. „Die Impfung wird kommen, und sie wird zu einer Normalisierung führen – dann werden wir mit großer Begeisterung wieder öffnen.“

Leben auf Wiens Straßen

Den Start soll im Frühjahr beziehungsweise im Sommer die Ausstellung „Augenblick! Straßenfotografie in Wien“ machen. In der von Anton Holzer und Frauke Kreutler kuratierten Schau zeigen Fotografien das Leben auf Wiens Straßen. Die Fotos von den 1860er Jahren bis heute geben dabei tiefe Einblicke in die sich stetig verändernde Großstadt.

Die Schau "Augenblick!" zeigt Straßenfotografie in Wien von den 1860er Jahren bis heute.
  • Die Schau "Augenblick!" zeigt Straßenfotografie in Wien von den 1860er Jahren bis heute.
  • Foto: Wien Museum / Screenshot: bz
  • hochgeladen von Barbara Schuster

Kultur in der NS-Zeit

Die zweite große Schau "Auf Linie. NS-Kunstpolitik in Wien" setzt sich mit der "Reichskammer der bildenden Künste" im Nationalsozialismus auseinander. Dieser mussten Kunstschaffende während der NS-Diktatur beitreten – einer davon war Oswald Haerdtl, der Architekt des Wien-Museum-Gebäudes am Karlsplatz.

"Auf Linie" thematisiert die NS-Kulturpolitik in Wien.
  • "Auf Linie" thematisiert die NS-Kulturpolitik in Wien.
  • Foto: Wien Museum / Screenshot: bz
  • hochgeladen von Barbara Schuster

In der Ausstellung soll daher nicht nur die Wiener Kulturpolitik aufgearbeitet werden, sondern auch die Geschichte des Wien-Museums. Die Schau soll von Herbst 2021 bis Frühjahr 2022 stattfinden. Für die Kuration zeigen sich Ingrid Holzschuh, Gerhard Milchram und Sabine Plakolm-Forsthuber verantwortlich.

Vom Bauzaun bis zum Bezirksmuseum

Neben den beiden großen Ausstellungen plant das Wien Museum aber auch wieder eine Vielzahl kleinerer Schauen. So erhalten junge Künstlerinnen und Künstler die Chance, ihre Werke in der sogenannten Startgalerie im MUSA zu präsentieren.

Weiters soll wie schon im Vorjahr der Bauzaun am Karlsplatz ab 11. Februar zur Ausstellungsfläche werden. Die Schau unter dem Titel „Almost. Wiener Weltreisen 1873/2020“ zeigt Fotos aus der ganzen Welt, aufgenommen vom Architekturjournalisten Wojciech Czaja. Zugleich werden Fotos der Wiener Weltausstellung im Prater zu sehen sein. Im Sommer ist dann ein Street-Art-Projekt geplant.

Schon im vergangenen Jahr wurde eine Fotoausstellung am Bauzaun gezeigt.
  • Schon im vergangenen Jahr wurde eine Fotoausstellung am Bauzaun gezeigt.
  • Foto: Klaus Pichler
  • hochgeladen von Barbara Schuster

Auch zwei Ausstellungen in Zusammenarbeit mit den Bezirksmuseen warten nur noch auf die gesetzlichen Rahmenbedingungen. Im Bezirksmuseum Wieden (4., Klagbaumgasse 4) wird es eine Schau unter dem Titel „Kunstinterventionen im Tröpferlbad“ geben. Um „Findelhaus, Gebäranstalt und die Matrikel der Alser Vorstadt“ geht es in der Ausstellung „Vor Schand und Noth gerettet?!“ im Bezirksmuseum Josefstadt (8., Schmidgasse 18). Auch hier ist es fraglich, wann die Eröffnungen möglich sein werden.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen