ofo reduziert Fahrräder in Wien bis Anfang Feburar

Die gelben Ofo-Räder sind in chinesischen Städten offenbar schon allgegenwärtig, in Wien wird man sie ab Mitte August zu sehen bekommen.
  • Die gelben Ofo-Räder sind in chinesischen Städten offenbar schon allgegenwärtig, in Wien wird man sie ab Mitte August zu sehen bekommen.
  • Foto: Wikimedia
  • hochgeladen von Christine Bazalka

WIEN. Bike-Sharing-Anbieter "Ofo" gab seine Pläne für den Winter bekannt: Die Anzahl der Räder werde bis Februar 2018 reduziert. Der Grund sei die geringe Fahrrad-Nutzung in der kalten Jahreszeit.

Am Donnerstag, 21. Dezember, findet auf den Weihnachtsmärkten vor dem Wiener Rathaus und am Karlsplatz ein kleines Abschlussevent statt. Danach wird man die Fahrrad-Flotte reduzieren. 200 Räder werden in der Stadt bleiben, der Rest werde eingelagert. 

Ein 15-köpfiges Servicesteam sei den gesamten Winter über im Einsatz, um die Räder zu verteilen, zu warten und zu reparieren, heißt es seitens des Unternehmens. ofo sieht sich in Wien mit zunehmender Kritik konfrontiert. Zahlreiche Wiener beschweren sich über die Flut an Rädern, die über die Stadt herein brach und in Form der gelben ofos teilweise als Müll liegen blieb. Vor wenigen Wochen warf ein Jugendlicher eines der Bikes auf die U4-Gleise. Die U-Bahn konnte nicht mehr bremsen

Für alle Anliegen hat die Firma eine kostenlose Hotline (Tel. 0800/070487) eingerichtet. Auch über E-Mail kann man sich beschweren oder auch nur Auskunft erhalten. 

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen