22.04.2018, 01:00 Uhr

Der Wohnungsmarkt

Wohnungssituation

Der Wohnungsmarkt ist heiß begehrt als alles andere, den die Angebote halten sich in Grenzen und beim Neubau schaut es in den letzen Jahren auch nicht gerade prickelnd aus.
Aber zum Anfang, man such in Annoncen, auf Plattformen oder in verschiedenen Apps die es am Markt gibt. Die Apps sind einfach, man gibt seine Größe, Zimmer, Preis und Bezirk ein und den Rest macht dann die Suchmaschine. Dann kommen einige gute Immobilien für die man sich entscheidet und in die Vormerkung mit einem Stern markiert. Gemacht, getan und dann genauer die Favoriten sortiert und dann die gewünschten Kontaktpersonen kontaktiert.
Wenn einer glaubt, dass der Kunde (Wohnungssuchende) am Immobilienmarkt etwas wert ist, vergessen Sie es, den in manchen Makler Büros sind sie eine Nummer bzw. ein Bittsteller. Eigentlich würden Sie schon zählen, wenn Sie Eigentümer oder Hausbesitzer werden möchten, aber für eine Wohnung, vergessen Sie es.
Entweder man meldet sich als Makler oder man wartet drei Monate auf eine Antwort bevor man nicht freiwillig aufgibt. Auch zusätzliches anschreiben funktioniert nicht, denn da lässt man sich noch mehr Zeit als üblich. Aber es gibt auch Hoffnung, manche Antworten sofort, machen sich Termine aus und wenn man dann vor Ort ist, weiß man auch warum, denn diese Immobilie will dann meist keiner haben. Ruft man in einen Maklerbüro an hat man meist mit einer Sekretärin zu tun wo die Ansprechperson leider nicht im Haus ist. Man hinterlässt seine Nummer mit der Bitte um Rückruf, auch das kann man in der heutigen Zeit auslassen, die Kommunikation darf nur per Whatsapp, SMS oder per Email aber immerhin auf elektronischer Art passieren.
Informiert wird man dann von den Immobilienberater per SMS das man sich in einer halben bis Stunde vor dem gesagten Objekt treffen könne.
Trifft man sich dann vor Ort mit dem besagten Büro werden meist maßen durch geschoben die sich die Wohnungen ansehen. Aber eines kann ich auch anmerken, es sind Gott sei Dank nicht alle Büros so, also besteht ja auch zahlender Kunde noch Hoffnung.
Man erlebt so viel wo man als Bürger (ÖSTERREICHISCHER-BÜRGER) sich nicht mehr Wertgeschätzt füllt wobei die Makler 2 BMM verdienen und das ist eigentlich für 30 Minuten ein guter Stundenlohn. Aber ein Immobilienbüro in Hietzing übertraf sich besonders gut. Die Wohnung wurde auf einer Plattform gefunden und als Wohnung vorgestellt in Ruhiger Lage, aber es entwickelte sich bei der Kontaktaufnahme anders. Die Bilder mit Küche, Bad und schöner Gegend waren so überzeugend, aber die die Antwort des Maklerbüros diese Wohnung bitte nur als Büro unter Tags zu benutzen und nicht in der Nacht waren eher schon sehr fragwürdig. Dann der Zusatztext darunter, ich weiß das dies ein Wunsch von mir ist, aber wünschen darf man sich dieses schon. Was kann man da darauf noch Antworten. Mir hat es die Sprache verschlagen.
Gott Sei Dank gibt es unter den 17 Immobilienbüros auch 4 Gute Maklerbüros (die meisten in Wr. Neustadt) wo man noch Wertschätzung erleben kann. Freundlicher Kontakt, rasche Antworten und unverbindliche Aufklärung der Makler. Es ist nicht einfach eine Wohnung heute so schnell wie möglich zu bekommen, daher sollte man mit Sicherheit drei Monate vorher Bescheid wissen, dass man ausziehen möchte oder durch eine Trennung ausziehen muss. Schnell geht am Wohnungsmarkt in Österreich gar nichts, außer im ländlichen Bereich wo keiner Wohnen möchte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.