18.10.2017, 08:00 Uhr

Wolfsberger Schüler beim EU-Projekt "YES Europe" mit dabei

Sylvia Joham, Antonia Maier, Jennifer Hafner, Victoria Pichler, Christina Fehberger, Andrea Hofer und Walburga Ninaus in Porec vor der Villa Polesini (v. li) (Foto: KK)

Vier Schülerinnen der HLW Wolfsberg haben mehrere Tage mit Schülern aus ganz Europa in Porec verbracht.

WOLFSBERG. Im Jahr 2015 wurde gemeinsam mit der HLW Wolfsberg und Schulen aus Deutschland, Kroatien, Norwegen, Rumänien und der Türkei ein dreijähriges EU-Projekt unter dem Titel "Young people in Education and Studies working in Europe" – kurz: „YES Europe“ genannt, gestartet. Ziel des Projektes ist es, Möglichkeiten aufzuzeigen, wie man Jobs in Europa findet. Die Schüler der Teilnehmerländer sollen darin unterstützt werden, jene Fähigkeiten und Qualifikationen zu erlangen, um am europäischen Arbeitsmarkt Fuß fassen zu können. Dazu werden Persönlichkeitstests, Fragebögen, Apps und eine Website erstellt. Des Weiteren stehen Besichtigungen von Wirtschaftsbetrieben, Schulen, Universitäten, Jobcentern und Handelskammern am Programm.

Projekttreffen in Poreč

Das erste Projekttreffen fand im Dezember 2015 an der HLW Wolfsberg statt. Darauf folgten die Arbeitstreffen im Mai 2016 in Lister (Norwegen), im November 2016 in Targoviste (Rumänien) und im März 2017 in Köln (Deutschland). Diesmal ging es nach Poreč. Vier Schülerinnen der 3BHW traten eine mehrstündige Busreise nach Poreč an, um dort fünf abwechslungsreiche und informative Projekttage zu verbringen. Am ersten Tag gab es eine Filmpräsentation der Region Istrien und der Küstenstadt Poreč. Volksschulkinder zeigten in kroatischer Tracht ihre traditionellen Tanzweisen.

Führung durch Käsebetrieb

Der vormittägliche Schauplatz des zweiten Projekttages war die Tourismusschule „Skola Antona Stifanica“ in Poreč. Die Schüler befassten sich in Arbeitsgruppen mit der Vorbereitung von Dokumenten und der Organisation von Unterkünften, welche für einen Arbeitsplatz in einem fremden Land notwendig sind. Ebenso wurde ein Einblick in das kroatische Schulsystem gewährt, gefolgt von einer Führung durch das Schulgebäude. Am dritten Tag wurde der Betrieb "Agrolaguna", der in der Käse-, Wein- und Olivenölproduktion tätig ist, besichtigt. Am vierten Projekttag brachen die Teilnehmer gemeinsam in Richtung Rovinj und Pula auf. Die Besichtigung der Schiffswerft „Uljanik“ in Pula beendete den offiziellen Teil des vierten Tages.

HLW-Schüler begeistert

"Ich habe sehr viele neue Erfahrungen gemacht und neue Bekanntschaften geschlossen. Der Abschied fällt sehr schwer", so Victoria Pichler. Christina Fehberger schwärmt von ihrer Gastfamilie: "Ich hätte mir keine besseren Gastgeber vorstellen können. Ich habe auch meine Englisch-Kenntnisse verbessert." Auch Jennifer Hafner war begeistert vom EU-Projekt-Meeting in Poreč: „Nach dieser Woche hat man viel mehr Lust darauf, im Ausland zu arbeiten.“ Und Antonia Maier ergänzt: „Die Kulturen anderer Länder kennenzulernen, das war sehr interessant.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.