02.10.2017, 10:56 Uhr

Landeswappen für Wolfsberger Tischlerei Hauptmann

Hans-Peter Schlagholz hat der Familie Hauptmann das Wappen überreicht (Foto: LPD/fritz-press)

Die Lavanttaler Tischlerei ist die älteste Tischlerei in ganz Kärnten. Kürzlich wurde ihr das Recht zur Führung des Landeswappens verliehen.

WOLFSBERG. Kürzlich wurde der ältesten Tischlerei Kärntens, der Tischlerei Hauptmann in Wolfsberg, das Recht zur Führung des Kärntner Landeswappen verliehen. Die Urkunde wurde dem Lavanttaler Familienunternehmen von Landeshauptmann Peter Kaiser und Landesrat Christian Benger übergeben.

Ein Vorzeige- und Leitbetrieb

Das Unternehmen produziert bereits seit 120 Jahren qualitativ hochwertige Möbel. "Ihr seid ein Familienunternehmen, das dank einer erfolgreichen Führungsetage seit vielen Jahren auf positiven Beinen steht", betonte Kaiser. Beste Qualität und bestes Handwerk zu einem vernünftigen Preis seien die erfolgreiche Firmenstrategie. "Damit habt ihr euch zu einem Vorzeige- und Leitbetreib entwickelt, dessen Impulse sich auf die regionale wirtschaftliche Entwicklung und den Arbeitsmarkt positiv ausgewirkt haben", so Kaiser weiter. Bis dato wurden in der Tischlerei Hauptmann 220 Facharbeiter, von denen zwölf selbständige Tischlermeister geworden sind, ausgebildet. Momentan beschäftig die Firma 41 Mitarbeiter, davon zehn Lehrlinge.

Zusammenarbeit und gute Lehrlinge

Wirtschaftsreferent Benger zeigte sich stolz, dass Kärnten derartige Unternehmen hat: "Heute werden Mut, Kreativität und Leistungsbereitschaft gefeiert." Wichtig für erfolgreiche Unternehmen sei die Zusammenarbeit, die Orientierung nach vorne und gute Lehrlinge. An dem Unternehmen sehe man laut Benger auch, dass regional auch genial ist. Wolfsbergs Bürgermeister Hans Peter Schlagholz hob die enorme Leistungskraft der Tischlerei hervor und erinnerte daran, dass die Familie Hauptmann 1997 die Lavanttaler Tischlergemeinschaft aus der Taufe hob. "Diese Leistungen konnten nur durch Fleiß, Motivation, Innovation, mit Familiensinn und bestens motivierten Mitarbeitern erreicht werden", bedankte sich das Stadtoberhaupt und überreichte der Familie die Stadtwappen-Urkunde.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.