Wappen

Beiträge zum Thema Wappen

Lokales
Die Schlösser Alt- und Neu-Sturmberg ragten 1680 noch über der Naaser Gemeinde empor.
4 Bilder

Ortsreportage Naas
Von Tropfsteinen und Rittermacht

Vom Mittelalter bis zur Gegenwart hat die Gemeinde Naas eine einzigartige Geschichte vorzuweisen. Die  beiden Durchbruchstäler der Raabklamm und Weizklamm sind mit ihren vielzähligen Höhlen eine Besonderheit der Region. Ein wesentlicher Teil der neuen Naaser Ortschronik widmet sich den beiden Tropfsteinhöhlen der Gemeinde: Die Grasslhöhle, die älteste Schauhöhle Österreichs, und das Katerloch, die tropfsteinreichsten Höhle. "Die beiden Höhlen sind eine einzigartige Attraktion unserer...

  • 04.12.19
Lokales
LR Barbara Eibinger-Miedl (re) überreichte das neue Wappen von Fernitz-Mellach an Bgm. Karl Ziegler und die Vzbgm. Nina Kostner und Helmut Baudendistel.
156 Bilder

Neues Gemeindeamt und neues Wappen: Fernitz-Mellach feierte

Jetzt hat auch Fernitz-Mellach ein Wappen. Mit der Fusionierung im Jahr 2015 verloren die bisherigen Gemeindewappen ihre Gültigkeit. Das neue Wappen hat hohe Symbolkraft und verdeutlicht den eingeschlagenen gemeinsamen Weg. Verliehen wurde es von LR Barbara Eibinger-Miedl beim Festakt zur Eröffnung des neuen Gemeindezentrums. Das Wappen von Fernitz-Mellach vereint die früheren Hoheitszeichen der Altgemeinden Fernitz und Mellach. Auf goldenem Grund zeigt sich die blaue Lilie als...

  • 03.11.19
Lokales
So schaut das neue Wappen aus, das Bürgermeister Jürgen Kurta und Gemeindemitarbeiterin Barbara Recker zeigen.

Verleihung zu Pfingsten
Großmürbisch erhält 2020 ein Gemeindewappen

Als 26. Gemeinde im Bezirk Güssing erhält Großmürbisch ein eigenes Wappen. Der Entwurf, ausgeführt vom bekannten Maler Harro Pirch, liegt bereits vor und ist auch schon von der Landesregierung genehmigt worden. Es zeigt drei Elemente auf silbernem Untergrund: links eine Ähre symbolisch für den Ackerbau, rechts ein Birkenblatt als Symbol für den vielen Wald im Gemeindegebiet und in der Mitte ein geschwungenes blaues Band, das für den Reinersdorfer Bach steht, der Großmürbisch...

  • 29.10.19
Politik
Der optische Abschluss der Fusion: Michael Schickhofer überreichte Jochen Jance das neue Wappen für St. Barbara.

Wappenverleihung
Ein Symbol für das neue Selbstvertrauen St. Barbaras

Die heilige Barbara macht die Fusion von Wartberg, Mitterdorf und Veitsch nun endlich komplett. Vier Jahre nach der Gemeindezusammenlegung von Wartberg, Mitterdorf und Veitsch zu St. Barbara hat die Gemeinde nun ihr einheitliches Wappen erhalten. "Es ist ein historischer Tag und der optische Abschluss der Fusion", freute sich Bürgermeister Jochen Jance im Rahmen der offiziellen Wappenverleihung, die vergangene Woche von Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer im festlichen Rahmen...

  • 30.09.19
Lokales
Das Mosaik als Baustelle – bis zum nächsten Frühjahr soll es in neuem Glanz erstrahlen.
2 Bilder

Kitzbühel
Auffrischung für das Wappenmosaik in Kitzbühel

Mosaik ist zum Teil schwer beschädigt und wird nun saniert. KITZBÜHEL (red.). Das vom Kitzbüheler Bildhauer Sepp Dangl (1927 – 1993) im Jahr 1989 vollendete Bodenmosaik mit den Wappen der Kitzbüheler Schwesterstädte in der Vorderstadt ist sanierungsbedürftig. In sehr schlechtem Zustand sind die Wappen „Bad Soden“ und „Yamagata“ – bei beiden ist eine Neuanfertigung notwendig. Ebenfalls stark beschädigt sind die Wappen „Sun Valley“ und „Sterzing“. Das Wappen „Rueil Malmaison“ weist Risse auf,...

  • 07.08.19
Lokales
Die Anstrengungen der letzten Zeit zur Steigerung der Attraktivität des Ortes zeigen ersten Erfolg. Fohnsdorf ist keine Abgangsgemeinde mehr und kann erstmals über ein Plus an Einwohnern jubeln.
6 Bilder

Gemeinden rund um den Red Bull Ring
Wohnen, dort wo andere Urlaub machen

Fohnsdorf scheint für die Zukunft gerüstet. Der Ort ist attraktiv und verzeichnet ein Plus an Einwohnern. FOHNSDORF. Die Gemeinde Fohnsdorf wird durch ihre Südhanglage, aber auch durch ihre vielen Sonnentage als Sonnengemeinde des Aichfeldes bezeichnet. Doch nicht nur die Lage trägt dazu bei, dass sich Fohnsdorf seit langer Zeit erstmals Zuzugsgemeinde nennen darf.Eine gute Zusammenarbeit mit allen Vertretern, eine durchdachte Raumplanung sowie zahlreiche Investitionen in die Infrastruktur,...

  • 07.08.19
Lokales
Das Wappen von Rudolfsheim - bis 1938 der 14. Wiener Gemeindebezirk

Rudolfsheim-Fünfhaus
Warum und seit wann hat der 15. Bezirk einen Doppelnamen?

5 Dörfer werden zu Vororten Der heutige 15. Bezirk besteht aus fünf früheren Vororten, die sich im 18. Jahrhundert gebildet haben: Reindorf (erste Erwähnung bereits im 14.Jhdt.)RustendorfBraunhirschen (früher Dreihaus)FünfhausSechshaus 1863: Aus 5 Vororten werden 3 Drei dieser Vororte – Reindorf, Rustendorf und Braunhirschen – schlossen sich 1863 zu einer Großgemeinde zusammen und gaben sich zu Ehren von Kronprinz Rudolf (dem Sohn von Kaiser Franz Josef I. und Kaiserin Elisabeth) den...

  • 25.07.19
Lokales
Ein gelbes M mit rotem Herz soll ausdrücken, wofür Michelhausen steht.

Neues Gemeinde-Logo „Modern. Menschlich. Megaherz.“

MICHELHAUSEN (pa). Ein gelbes „M“ mit rotem Herz – das ist das neue Logo der Gemeinde Michelhausen. „Das Logo gewährleistet nicht nur einen hohen Wiedererkennungseffekt und ein einheitliches Bild nach außen, es schafft auch Vertrauen. Damit positionieren wir uns als moderne und fortschrittliche, gleichzeitig aber auch als menschliche Gemeinde“, so Bürgermeister Rudolf Friewald.
 Warum ein Logo? Die Entwicklung eines Logos und einheitlichen Erscheinungsbildes war ein Wunsch der...

  • 27.05.19
Lokales
Die Begrüßungstafel mit dem Gemeindewappen haben die Mitglieder des Verschönerungsvereins in Mosaik-Handarbeit gelegt.

"Griaß di"
Handgefertigtes Mosaik als Moschendorfer Willkommens-Tafel

Eine besondere Begrüßungstafel heißt seit neuestem Autofahrer an der westlichen Moschendorfer Ortseinfahrt willkommen. Sie zeigt das Gemeindewappen und ist aus Mosaikelementen gelegt. Die Mitglieder des Verschönerungsvereins haben das Muster in stundenlanger Handarbeit zusammengefügt. Zwei weitere Mosaik-Willkommenstafeln sollen auch noch an den übrigen Ortseinfahrten aufgestellt werden, sagt Bürgermeister Werner Laky. Das Moschendorfer Wappen ist dreigeteilt. Es zeigt einen grünen...

  • 25.05.19
Lokales
7 Bilder

Wiener Spaziergänge
Ottakring, Sandleiten - Matteottiplatz

Der Matteottiplatz ist der zentrale Platz des Ottakringer Sandleiten-Gemeindebau-Wohnanlage. Er wurde nach dem italienischen Sozialisten benannt, dessen Ermordung 1924 den Beginn des italienischen Faschismus markiert hatte. (1934 - 1953 hieß er allerdings unverfänglich Maulbertschplatz, nach dem Barockmaler.) Der Platz überwindet geschickt mit einer großen Terrasse die Höhenunterschiede am Hügel und ist mit einem großen Brunnen und mit einem riesigen Wiener Wappen im Boden ausgestattet. Die...

  • 18.05.19
Freizeit
Das neue Einhorn am Hauptplatz, seit August 2016
6 Bilder

Perger Stadtwappen
Perg feiert Einhornfest am 14. Juni

PERG. Das Perger Wappen zeigt in Rot einen schwarzen Dreiberg, auf dessen mittlerer und hinterer Kuppe ein silbernes, aufgerichtetes Einhorn steht. Wann Perg das Wappen erhalten hat, ist nicht bekannt. Zuerst hatte der Markt Perg ein Siegel, mit dem Urkunden beglaubigt wurden. Eindeutig als Einhorn scheint das Perger Wappentier im Siegel einer Testaments-Urkunde vom 29. Juni 1593 auf. Das Auftreten des Einhorns im Marktwappen ist nicht zu erklären. Vielleicht liegt eine Sage zugrunde, die...

  • 17.04.19
Leute
Wappenkünstler Rupert Wagner lud zum Tag der offenen Tür in Wieselburg.
13 Bilder

Tag der offenen Tür
Wanderer besuchten den Wappenkünstler in Wieselburg

Der Wappenkünstler Rupert Wagner lud zum Tag der offenen Tür in seine Werkstätte in Wieselburg. WIESELBURG. Seit dem Jahr 1990 stellt der Wieselburger Rupert Wagner mit einer speziellen Feinputz-Technik kunstvolle Wappen her. 535 Wappen wurden hergestellt Mittlerweile hat er 535 Kunstwerke hergestellt, weshalb er zum Tag der offenen Tür in seine Werkstätte lud, wo auch der befreundete Holzschnitz-Künstler Johann Pölterl seine Werke präsentierte. Wanderfreunde schauten vorbei Franz...

  • 04.03.19
Politik
Geben nicht auf: G. Wagner und A. Sippel (v. l.)

In Graz bleibt der Wunsch nach Wappen weiter unerfüllt

Keine Bezirkswappen für Graz: Trotz Absage der Landesregierung gibt sich die FPÖ nicht geschlagen. Schon seit Längerem besteht seitens vieler Stadtbezirke der Wunsch, eigene Wappen führen zu dürfen. Da nach derzeitiger Rechtslage allerdings nur Gebietskörperschaften wappenfähig sind, brachte der FPÖ-Landtagsabgeordnete Günter Wagner bereits im November 2018 einen Antrag im Landtag ein, der künftig auch Bezirken Wappen ermöglichen sollte – die WOCHE berichtete. Nun erteilte die...

  • 20.02.19
Freizeit
Diese mächtige Front dient zwar als 'Titelbild' der Serie, ist aber jener Teil, den ich bei meiner Runde als Letztes zu sehen bekam
8 Bilder

Unterwegs in Wien
Rund um die Minoritenkirche

.. einen zwar schönen, aber ziemlich kalten Tag genützt, um dem winterlichen Zimmerkoller auszuweichen. Und weil es wieder einmal viele, viele Fotos wurden, zeige ich sie portionsweise, jeweils einem bestimmten Thema zugeordnet.

  • 24.01.19
  •  7
  •  8
Lokales

Das Wappen von Maria Schmolln
Was das Wappen bedeutet

MARIA SCHMOLLN. Das Wappen zeigt auf silbernem Grund einen grünen Nadelbaum auf einem Hügel, darauf ein goldenes Mariagramm in einer Sonne als Charakteristik für die Wallfahrt.  Hintergrund ist die Geschichte des Wallfahrtsortes: Der Überlieferung nach hängte 1735 der Bauer Michael Priewasser zum Gedenken an seinen verschollenen Sohn ein Marienbild an einen Baum. Vorbeigehende sollten dadurch bewegt werden, für seinen Sohn zu beten. Bereits 1784 wurde auf Grund der wachsenden Popularität des...

  • 28.11.18
Lokales
Ziehen an einem Strang für Bezirkswappen: Landtagsabgeordneter Günter Wagner (l.) und Gemeinderat Armin Sippel.

Ein weiterer Schritt: Wappen für die Grazer Bezirke

Die WOCHE berichtete, jetzt werden Wappen für die Grazer Bezirke auch im Landtag zum Thema. Wie die WOCHE bereits berichtete, besteht seitens vieler Stadtbezirke seit Längerem der Wunsch, eigene Wappen führen zu dürfen. Schon 2014 stellten einige Bezirke diesbezüglich einen Antrag an den Stadtsenat. Da nach derzeitiger Rechtslage allerdings nur Gebietskörperschaften wappenfähig sind, einigte man sich damals auf Embleme. Eine Kompromisslösung, die bis dato nur von Eggenberg in Anspruch...

  • 28.11.18
Lokales
Eggenberg ist bisher der einzige Bezirk mit Emblem.

Mit "Wappen" ein Zeichen für die Grazer Bezirke setzen

In Graz gibt es keine Bezirkswappen: Die WOCHE sucht nach den besten Ideen und Entwürfen. In Graz fehlt, was in Wien gang und gäbe ist: Wappen für die einzelnen Stadtbezirke, die nicht nur Aufschluss über die Eigenheiten und den Charakter des jeweiligen Bezirks geben, sondern bei den Bewohnern auch für ein Zusammengehörigkeitsgefühl sorgen. Die WOCHE ruft ihre Leser aus diesem Grund zum großen Emblem-Designen auf: Wie soll das Zeichen für Ihren Bezirk aussehen? Embleme statt...

  • 21.11.18
Lokales

Das Stadtwappen

GROSS SIEGHARTS. Das Statdtwappen von Siegharts sticht einem ins Auge. Im roten Schild zwei silberne rot gezungte Greifen auf sechs silbernen Hügeln, die einen grünen Kranz und einen blauen goldgerandeten Schild mit den Buchstaben S.H. (Siegharts) im silbernen Balken halten und unter dem ein grüner Ölzweig hervorragt.

  • 18.11.18
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.