24.07.2016, 14:27 Uhr

Grafendorf stürmte die Teichalm

Groß und Klein fanden sich pünktlich zur Abfahrt ein
Grafendorf bei Stainz: Rüsthaus |

Dorfwandertag brachte mit 95 Teilnehmern einen neuen Rekord.

Als Ziel hatten die Organisatoren die Teichalm ausgewählt, die in vier Routen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade erwandert werden sollte.
„Für Wanderer mit gesundheitlichen Problemen ist sie nicht geeignet“, stufte Erich Brandstätter die Route 1 als den schwierigsten Rundweg ein. Zwar auch mit Steilstücken versehen, aber deutlich angenehmer bezeichnete er die Kurse 2 und 3. „Die Gruppe 4 bleibt im Bereich um den Teich“, bot er für die gemütlichste Strecke die Moorwanderung an. Mustergültig ordneten sich die Teilnehmer in die für sie passende Route ein. „So eine Disziplin muss man suchen“, war Brandstätter begeistert, dass auch die Fünf-Stunden-Wanderer pünktlich beim Teichwirt eintrafen.
„I geh nur die floche Streck’n“, war Alois Dirnberger (89) einer der ältesten Teilnehmer. Den Rekord stellte aber Christine Pucher mit ihren 92 Lebensjahren auf.
Gute Laune und einen feschen Wanderstock mit etlichen eingeschlagenen Nägeln und Metallspitze hatte Robert Kemmer dabei. „Für das Bergab-Gehen ist er eine wirkliche Hilfe“, verriet er, dass der Stock schon oft ein wertvoller Begleiter war. Als Spezialmission sah den Ausflug Sabrina Hofer an. „Aktuell gibt es den Charity-Roadtrip Axi auf Achse von Antenne-Moderator Thomas Axmann“, verriet sie, dass sie eine Spendenbox für die vierjährige Elena in Groß St. Florian mit sich führte.
Den Ausklang fand der Dorfausflug im Rüsthaus, in dem Stärkung, Kommunikation und Gemeinschaftspflege (danke an die fleißigen Heinzelmännchen) angesagt waren.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.