17.04.2016, 19:22 Uhr

St. Stefan scheiterte an der Chancenauswertung

Dieser Kopfball von Jovic brachte den Endstand von 0:1
Sankt Stefan ob Stainz: SVU scheitert an Chanencenauswertung |

SVU St. Stefan ob Stainz - USV Allerheiligen KM II 0:1
Tor: Aleksandar Jovic

Die alte Fußballweisheit: „Tore, die man nicht schießt, bekommt man“ hat sich wiederum bewahrheitet.
Der SVU RB St. Stefan ob Stainz empfing in der 18. Runde der Gebietsliga West den USV SteinReinisch Allerheiligen KM II. Mehr als 120 Fußballfans fanden bei fast schon sommerliche Temperaturen den Weg ins Schilcherland-Stadion - nicht einmal die Windböen konnten die Stimmung trüben- auch wenn es manchen die Fan-Hüte und Kapperl von den Köpfen wehte ..
Das Spiel begann sehr schnell und mit leichten Vorteilen für die Hausherren in den ersten 20 Minuten. Bereits nach 7 Minuten hatten sich die St. Stefaner Anhänger für den Torjubel bereitgemacht gemacht, als nach einem Foul im Strafraum Thomas Strudl zum Elfmeter antrat. Die bravouröse Parade des gegnerischen Torhüters Klaus Sommer machten aber diese Chance zunichte. Trotzdem gelang es St. Stefan weiterhin Chancen heraus zu spielen und so setzte Manfred Hribersek das Leder in der 22 Min. an den Pfosten. Allerheiligen spielte weiterhin gut dagegen an und so musste auch Mario Ajtnik im Tor von St. Stefan sein Können unter Beweis stellen. Von beiden Seiten wurde sehenswerter, schneller und attraktiver Fußball geboten und so ergab sich ein ausgeglichener Pausenstand von 0:0.
Nach Seitenwechsel kamen beide Mannschaften unverändert aus den Kabinen. Das Spiel nahm sofort wieder Geschwindigkeit auf und so mussten die Fans nicht lange warten, als Patrick Seidnitzer in der 54. Min. den Ball erneut leider nur an die Stange knallte. Man konnte spüren, dass ein Tor in der Luft lag - St. Stefan Obmann Hans Leitner: "Zur Beruhigung wär mir ein Tor von uns schon recht!" Auch die taktischen Wechsel von Trainer Dominik Steinbauer (Wenzl für Wipfler & Langmann für Scheer) konnten nicht den notwendigen Torerfolg bringen. Das sprichwörtliche Tor, das man nicht schießt, bekommt man dann leider selbst und hat sich in der 82. Min durch Aleksandar Jovic bewahrheitet. Eine Flanke in den Strafraum nutzte der Stürmer sofort und netzte zum 0:1 für seine Mannschaft ein.
Nach dem Tor wurde vom Trainerduo Steinbauer/Strudl alles auf eine Karte gesetzt und so wurde zum Schluss noch die Vierer-Kette aufgelöst -Florian Lickl raus und mit Felix Knopper eine Offensivkraft eingewechselt. Es half leider alles nichts mehr und so wurde die Partie von Schiedsrichter Kriebernegg nach 93 Minuten mit 0:1 abgepfiffen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.