11.03.2016, 18:11 Uhr

Zehn Jahre Café Aneta in Stallhof

Adi Pfeil & Aneta Krenn sorgten mit Musik und Aufmerksamkeiten für gute Stimmung
Stallhof: Café Aneta |

Es gab Sekt, Brötchen und Musik von Adi Pfeil.

„Man trifft immer jemanden, mit dem man gut reden kann“, verriet Annemarie Verhonik, warum sie gerne auf einen Sprung vorbeischaut. „Ich war von Anfang an dabei“, gab sie unumwunden zu, dass ihr in den zehn Jahren das Lokal und die Chefin ans Herz gewachsen sind. Ähnlich begeistert zeigte sich Reinhard Kneißl, der im Lokal eine Sturm-Ecke eingerichtet und die Siegerurkunden des Eisschützenvereins aufgehängt hat. „Sie ist voll in Ordnung“, schätzt er die Wirtin auch, weil sie die Stocksportler des ESV Rassach unterstützt.
Unter den Gästen weilte auch Franz Orthaber, der das Gebäude 1983 von der Handelskette Konsum erworben und in einen Gastbetrieb umgewandelt hat. Zunächst führte er den Gastbetrieb selber, in der Folge übernahmen Pächter die Führung des Lokals. Das Einvernehmen mit der aktuellen Betreiberin, die den Betrieb lange Zeit unter der Bezeichnung „Fragezeichen“ führte, ist prima: „Ihr Elan ist vorbildlich.“
Für die musikalische Betreuung war an diesem Abend das Ein-Mann-Orchester Adi Pfeil zuständig. Der Entertainer aus Graz mit dem besonderen Schmelz in der Stimme präsentierte im Laufe des Abends Elvis Presley, Tom Jones und Rainhard Fendrich. Und selbstverständlich verhalf er auch der Gruppe Creedence Clearwater Revival zu einem Comeback, deren Frontmann John Fogerty ihn dereinst zum Singen verleitet hat. Für die Gäste gab es aber nicht nur Musik, Aneta Krenn hatte für jeden Stammgast Brötchen und ein Gläschen Sekt bereitgestellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.