Sicherheitsaktionen in den Gemeinden durch unsere Polizei

Postenkommandantin Isabella Gollner auf einem Rundgang durch St. Ruprecht/R.
 
Bezirksinspektor Joachim Draxler und Postenkommandantin Isabella Gollner.

Noch enger will die Polizei mit der Bevölkerung in den Gemeinden zusammenarbeiten.

Am Beispiel St. Ruprecht an der Raab zeigen wir die Aktionen auf, bei denen man verstärkt auf Kommunikation, Information und Vernetzung setzt – das alles zum Wohle der Bevölkerung.
Sicherheit ist ein Grundbedürfnis eines jeden Menschen. Um die Arbeit bestmöglich zum Wohle aller erbringen zu können, braucht die Polizei die Unterstützung der Bevölkerung und versucht dabei, noch näher bei den Menschen zu sein.

Schauplatz St. Ruprecht/R.

Seit 1. Jänner ist Abteilungsinspektorin Isabella Gollner die neue Postenkommandantin der Polizei in St. Ruprecht an der Raab. Als ihr Stellvertreter fungiert seit kurzem Bezirksinspektor Joachim Draxler. Bei einem Rundgang im Ortszentrum erkennt man, wie gut sich die beiden eingelebt haben. Sie gehören zum Ortsbild. Sie sind Ansprechpartner für die Bevölkerung und haben ein offenes Ohr. Ein gemeinsames Miteinander wird gelebt – auf der Straße und in der Polizeiinspektion: Die Polizei ist in einem Haus stationiert, in dem auch mehrere Ärzte ihre Praxis haben. Es herrscht ein Kommen und Gehen. Man ist nahe bei den Menschen. Das Gemeindeamt ist nur einige Häuser weiter entfernt.


Sicherheit in den Gemeinden

Mit dem Projekt „Sicherheit in unserer Gemeinde“ startet das Innenministerium zusammen mit dem Gemeindebund eine Aktion, bei der die Gemeinden noch enger mit der örtlichen Polizei zusammenarbeiten. Schon jetzt trifft man sich in St. Ruprecht/R. regelmäßig, dies soll zu regelmäßigen Netzwerktreffen ausgebaut werden. Mit Daten und Fakten will man den subjektiven Ängsten der Bevölkerung begegnen – berichten, informieren, weiterleiten, helfen.

Gemeindepolizisten

Dort wo Orte keine lokale Polizeistation haben, werden Polizisten verstärkt als „Lokale Sicherheitsmanager“ auftreten. Gemeindepolizisten suchen den Kontakt zur Bevölkerung. Im Einsatzgebiet von St. Ruprecht/R. sind Isabella Gollner und Joachim Draxler solche Sicherheitsmanager. Sie sind u. a. verstärkt in den Gemeinden Mitterdorf an der Raab, Albersdorf/Prebuch und Etzersdorf/Rollsdorf anzutreffen. In diesen Orten ist man zum Beispiel auch regelmäßig bei der Schulwegsicherung präsent.

Sicherheitsplattform

Auch sieht sich die Polizei, neben den eigentlichen polizeilichen Kernaufgaben im Verkehr und im Kriminaldienst, als Dreh- und Angelpunkt für Probleme gesellschaftlicher Art. Problemlösungen für Betroffene werden zwischen Behörden, Institutionen und nicht-staatlichen Organisationen auf lokaler Ebene gesucht. Die Polizei wirkt als „Brückenbauer“.


Unterstützung durch die Bevölkerung

All diesen Anforderungen kann die Polizei nur gerecht werden, wenn sie auch viele Informationen aus der Bevölkerung bekommt. Nur dann kann die Polizei bestmöglich arbeiten. Melden Sie Vorfälle sofort! In letzter Zeit gab es in Einsatzgebiet der Polizeiinspektion St. Ruprecht/R. und in den umliegenden Gemeinden beispielsweise vermehrt Einschleichdiebstähle. Seien Sie aufmerksam!
Haben Sie keine Scheu, die Polizei zu informieren oder um Hilfe zu bitten! Lieber sich einmal mehr melden, als einmal zu wenig. Die Polizei ist Ansprechpartner rund um die Uhr! Sie sind die Profis, wenn es um Sicherheit geht.
0
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.