09.03.2016, 06:00 Uhr

Styria-Print-Chef Prasser in Pension

Matthäus und Max Salzer, die neuen Eigentümer der Styria Print, mit Josef Prasser. (Foto: Styria Print)
GRATKORN. Im Herbst feierten die 36 Mitarbeiter der Druckerei Styria Print das 20-jährige Jubliäum noch gemeinsam mit ihrem Chef und Miteigentümer Josef Prasser. Nun hat sich Prasser leise, still und heimlich und zur großen Überraschung aller selbst pensioniert: „Nach 46 erfolgreichen Arbeitsjahren – davon mehr als 20 Jahre als Unternehmer – freue ich mich, ab 1. März 2016 meine Pensionsfreizeit zu genießen." Prassers Karriere begann mit einer Lehre als Schriftsetzer. Er übernahm im Oktober 1995 die Druckerei der Lazaristen in Gratkorn und gründete mit sechs Mitarbeitern den Styria Printshop. Innovationen wie die Restlbox, die in Restaurants die klassische Alufolie ersetzte, waren bezeichnend für Prassers Erfolgskurs. Dafür erhielt er vier Mal in Folge die „Golden Pixel Awards“-Trophäe für die innovativsten Druckprojekte Österreichs. Mit dem Styria Printshop hatte er sich selbst einen Kindheitstraum erfüllt, achtete aber nicht nur auf seine eigenen Träume. Denn abseits des Erfolgs ist Prasser für seine großzügigen Spenden bekannt: "Wenn es einem gutgeht, sollte man auch jenen Menschen etwas zurückgeben, denen es nicht so gutgeht." Nun war es ihm auch ein Herzensangelegenheit, die Druckerei in guten Händen zu wissen. "Wir sind überzeugt, dass wir mit Matthäus und Max Salzer als neue Eigentümer Wachstum und Kontinuität garantieren können“, so Prasser.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.