12.09.2016, 10:22 Uhr

Ein wunderbares Klangerlebnis zur Saisoneröffnung der Oper Graz!

Evelyn Glennie bringt das Opernhaus zum Beben und Staunen.
Die Oper Graz eröffnet nach der Sommerpause mit wunderbarem Klangerlebnis die neue Opernhaussaison. Das Eröffnungskonzert "Zwerge und Riesen" war wieder ein besonderes Erlebnis für alle Klassik-Liebhaber. Der Chefdirigent Dirk Kaftan hat ein tolles Musikprogramm zusammen gestellt und mit dem diesjährigen Konzertgast "Evelyn Glennie" die Opernbühne zum Beben gebracht. Geschmeidig mit Franz Schrecker (1878-1934), Ballettsuite "Der Geburtstag der Infantin" wurden wir eingestimmt auf das tolle Konzertprogramm der Oper Graz. Ein entspanntes zurücklehnen und ein genießen der wunderbaren Klänge vom Grazer Philharmonischen Orchester war nach der Sommerpause wieder möglich.
Ein Staunen und Faszination brach aus, als die ungekrönte Königin der Schlagzeugwelt Evelyn Glennie zeigte was Sie kann. Beim Josef Schwantner "Konzert für Schlagzeug und Orchester" blieb uns vor staunen der Atem stehen. Die von Queen Elizabeth II. geadelte Multi-Perkussionistin Evelyn Glennie spielt mit einer Faszination Schlagzeug, dass ich als Zuschauer nicht einmal mehr das Orchester wahrnehme. Die Trommelstöcke, Schlegel und Besen sind für Evelyn Glennie angerichtet. Sie bringt uns aus einer breiten Palette von höchst unterschiedlicher Schlag-Instrumenten ein Musikschauspiel der ganz besonderen Art auf die Bühne. Sie zaubert aus allem einen Klang, schwebt in ihrer Instrumenteninsel herum um scheint nur Rhythmus in ihren Adern fließen zu haben. Die Musik ist ihr Leben und sie ist eins mit ihrem Klang, ein riesen Applaus und Standing Ovations der Lohn dieser Leistung.
Nach der Pause kann ich mich wieder ganz dem Grazer Philharmonischen Orchester und ihrem Chefdirigenten Dirk Kaftan, der am Dirigentenpult mit ganzem Körpereinsatz agiert, hingeben. Mit Gustav Mahler (1860-1911) "Symphonie Nr. 1, D-Dur" aus dem Jahr 1888 versinke ich wieder in eine Klassik-Genußreise und genieße es, zu sehen, wie jeder einzelne Musiker mit seinem Instrument eins wird und wunderschöne Klänge erzeugt. Das Stück, langsam, schleppend, wie ein Naturlaut-im Anfang sehr gemächlich. Kräftig bewegt, doch nicht zu schnell. Feierlich und gemessen, ohne zu schleppen und am Ende stürmisch bewegt...
Ein großer Applaus dem wunderbarem Grazer Philharmonischen Orchester und ihrem Chefdirigenten Dirk Kaftan! Ein großes DANKE an den Opern-Fotograf Werner Kmetitsch für die schönen Fotos.
Die Grazer Oper hat wieder ein tolles Programm für die neue Saison vorbereitet, auf: www.oper-graz.com können sie Schmökern und Aussuchen, und dann im Opernhaus genießen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.