18.05.2016, 09:00 Uhr

Grazer Bäumen fehlt der Schutz

Diese Platane steht in der Münzgrabenstraße und zählt zu den Naturdenkmälern in Graz, welche ausschließlich Bäume sind. (Foto: Karin Kraus)

Städtische Naturdenkmäler nehmen ab: Grund ist vor allem das Klima.

Vor 20 Jahren waren es noch 1.013, jetzt sind es 722. Die Rede ist von Naturdenkmälern in der Steiermark. Auch in Graz werden die geschützten Naturgebilde weniger – rund 83 Bäume stehen in der Landeshauptstadt momentan unter Schutz. Doch warum ist die Zahl rückläufig?

Bewusstsein schaffen

"Der Grund hierfür sind vermehrt auch die klimatischen Veränderungen wie geringer Niederschlag oder Überhitzung", meint Wolfgang Windisch, Naturschutzbeauftragter der Stadt Graz. Dies sieht auch Christian Pirkl so. Der 54-jährige Unternehmensberater fotografiert Naturdenkmäler für "wiki loves earth" (ein Fotoprojekt rund um Nationalparks, Naturschutzgebiete und Naturdenkmäler von Wikipedia). "Hitzewellen und Überschwemmungen werden mehr. Es bräuchte mehr Grünflächen, damit sich die Stadt nicht so aufheizt. In Graz passiert leider das Gegenteil, Innenhöfe werden zugebaut und Grünflächen weniger", meint Pirkl, der sich stark für die Erhaltung von Naturdenkmälern in der Stadt einsetzt. "Leider ist das Bewusstsein für Bäume erst da, wenn die Bäume gefällt werden", erklärt Windisch. So könnte aber jeder Bürger seinen Beitrag leisten, indem mehr Anträge zum Schutz naturkundlicher Besonderheiten eingereicht werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.