14.09.2016, 15:23 Uhr

Professionalität mit Herz und Hirn

Genuss mit Aussicht: Ljubica Negovec und WOCHE-Redakteurin Martina Maros mit Roswitha Puntigam vom "Kehlberghof". (Foto: Prontolux)

Seit 25 Jahren bietet das Übersetzungsbüro "Allesprachen.at" Kompetenz und Qualität.

Ljubica Negovec ist Geschäftsführerin des Übersetzungsbüros "Allesprachen.at". Im WOCHE Business Lunch sprach sie über Sprache, Qualität und Kundenanforderungen.

WOCHE: Wann wurde Ihr Unternehmen gegründet?
Ljubica Negovec: Mein Übersetzungsbüro besteht seit 1991. Ich begann schon während des Studiums mit Dolmetschungen und Übersetzungen aus bzw. in die kroatische Sprache, danach legte ich die Prüfung zur gerichtlich beeideten Dolmetscherin/Übersetzerin ab. Zunächst habe ich alles alleine gemacht, erst nach und nach stellte ich Mitarbeiter ein.

Wie groß ist Ihr Unternehmen?
Wir sind sieben Mitarbeiter im Büro und werden durch sieben Lektoren ergänzt. Wir arbeiten monatlich mit 350 Übersetzern zusammen, insgesamt greifen wir auf über 1.000 Übersetzer zurück. Da wir international tätig sind, ist es wichtig, auch Mitarbeiter zur Verfügung zu haben, die nachts arbeiten, um so schnell und kompetent Aufträge erledigen zu können.

Was macht "Allesprachen.at" aus?
Kompetenz, Professionalität, Schnelligkeit und Flexibilität sind mir enorm wichtig. Unsere Kunden kommen meist aus der Wirtschaft, diese sind am Puls der Zeit und brauchen Verträge oder Dokumente manchmal sehr dringend. Die Beantwortung von E-Mails darf nicht lange dauern, auch Angebote müssen noch am selben Tag ausgeschickt werden. Ich habe hervorragende Mitarbeiter, die den Kunden unsere Dienstleistungen rasch und in guter Qualität anbieten.

Inwiefern unterscheiden Sie sich vom Mitbewerb?
Wir haben sehr hohe Qualitätsanforderungen und alle gängigen Zertifizierungen. Das heißt, dass sowohl unsere Prozesse als auch unsere Übersetzer getestet wurden. Wir haben eine Methode entwickelt, die sich sehr bewährt hat. Wir legen Wert auf die Optimierung der Prozesse, bilden unsere Simultanlektoren selbst aus, entwickeln eigene Software und arbeiten nach dem strengen Sechs-Augen-Prinzip. Dadurch können wir qualitativ hochwertige Texte anbieten, die unsere Kunden brauchen.

Welche Ihrer Kunden dürfen Sie nennen?
Wir arbeiten etwa mit dem Land Steiermark, der ÖBB, Gaulhofer, der AUVA und der Andritz AG zusammen. Übersetzungen sind unser Kerngebiet, wir machen wenig Dolmetschungen. Wenn bestehende Kunden einen Kongress veranstalten und Dolmetscher brauchen, stellen wir natürlich welche bereit.

Die gefragteste Auftragssprache ist Englisch?
Ja. 60 bis 70 Prozent unserer Aufträge machen Übersetzungen mit Englisch aus, gefolgt von Italienisch, Spanisch und Russisch. Kroatisch liegt bei uns an fünfter Stelle, da ich als Kroatin die Kunden anziehe und sie auch explizit deswegen zu uns kommen.

Stellen maschinelle Übersetzungen eine Gefahr dar?
Zurzeit nicht, da Sprachen sehr komplex sind und unsere Kunden sich darauf verlassen möchten, dass Menschen ihre Dokumente bearbeiten. Natürlich können auch Menschen Fehler machen, aber durch unsere Methode wird das nahezu vermieden.

Wie erleben Sie Ihren Standort in Rudersdorf?
Die Arbeit im Grünen und Parkplätze sind mir wichtig, daher habe ich dort ein Bürogebäude erbaut. Graz als Unternehmensstandort ist sehr gut, es beheimatet viele international agierende Unternehmen, auch die Nähe zu Südosteuropa ist von Vorteil.

Was ist Ihr persönliches Credo?
Professionalität und Fachwissen sind wichtig, aber ich filtere jede Entscheidung auch durch das Herz. Hinter jedem Auftrag und Projekt stehen Menschen und daher steht für mich der Mensch im Mittelpunkt meiner Tätigkeit.

Alle-Sprachen-Lady
Ljubica Negovec

Ist Geschäftsführerin des Übersetzungsbüros "Allesprachen.at".
Geboren am 26.1.1968 in Kroatien.
Kam als Dreijährige nach Österreich.
Studierte Übersetzen/Dolmetschen in Graz.
Ist gerichtlich beeidete Übersetzerin/Dolmetscherin für Bosnisch/Kroatisch/Serbisch.
Hat einen MBA in Entrepreneurship.
Arbeitete bereits während des Studiums als Übersetzerin/Dolmetscherin und finanzierte so ihr Studium.
Gründete ihr Unternehmen zunächst als "Mag. Negovec und Team", später benannte sie es in "Allesprachen.at" um.
Alleine hat sie ihr Unternehmen aufgebaut und kennt jede Station des Betriebs.
Sebastian heißt ihr Sohn, der sie tatkräftig unterstützt.
Liebt Tiere über alles und setzt sich auch für sie ein.
Sie hat einen Hund und Katzen.
Ihr großes Hobby ist Tanzen.
Sport, insbesondere Laufen, mag sie sehr.
Beschäftigt sich gerne mit Pflanzen und Kräutern in ihrem Garten.
Ein Anliegen ist ihr die Umwelt.
Ist Vegetarierin.
Zwei- bzw. Mehrsprachigkeit erachtet sie für wichtig.
Fährt gerne nach Kroatien.
Liebt Graz und lebt gerne hier.
Der Mensch steht für sie immer im Vordergrund.
"Herzensweisheit" von Charlie Chaplin zählt zu ihren Lieblingsgedichten.


Übersetzungsbüro "Allesprachen.at"

1991 gegründet
Übersetzungen und Dolmetschungen aller Sprachen
Standort: Am Eisbach 36a, 8055 Graz
Telefon: 0316/29 16 29-0
Büros in Wien und München
Web: www.allesprachen.at
Internationaler Webauftritt: www.translate-trade.com
Sieben fixe Mitarbeiter, sieben Simultanlektoren
Großer Pool an internationalen Übersetzern
2014 wurde dem Unternehmen das Österreichische Bundeswappen aufgrund außergewöhnlicher Verdienste für die österreichische Wirtschaft verliehen.
Nach ISO 9001:2008 und DIN EN 15038 zertifiziert.
Bilden selbst Lektoren aus und arbeiten nach dem Sechs-Augen-Prinzip.
Entwicklung und Optimierung eigener spezifischer Software, Apps, Methoden und Technik für qualitativ hochwertige Übersetzungen.

GAST UND WIRTSCHAFT

Grubers Kehlberghof

Kehlbergstraße 83
8054 Graz
Tel.: 0316/28 41 25
Web: www.kehlberghof.at
Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag: 10 bis 15 Uhr
und 17.30 bis 24 Uhr (Küche von 11.30 bis 14 Uhr und von 18 bis 21.30 Uhr)
Beschreibung: Der Kehlberghof liegt mitten im Grünen mit Blick auf das Schloss St. Martin und die Stadt. Ein wunderschöner Gastgarten und die aufmerksame Bewirtung ergänzen die Top-Küche, die sich eine Haube erkocht hat.

Das Essen
Ljubica Negovec entschied sich für eine Schnittlauchcremesuppe, Eierschwammerl mit Petersilerdäpfeln und grünem Salat. WOCHE-Redakteurin Martina Maros wählte das Mittagsmenü bestehend aus einem Almochsen-Schnitzel mit Petersilerdäpfeln und einem Gurkensalat.

Die WOCHE meint: Das Essen schmeckt vorzüglich. Die regionalen Produkte werden frisch zubereitet, das Fleisch ist zart und auch die Eierschwammerl sind ausgezeichnet.
Die Preise sind eher im oberen Segment angesiedelt, was aufgrund der Qualität des Essens und der Tatsache, dass der Kehlberghof ein Haubenlokal ist, gerechtfertigt ist. Wer gutes Essen und eine schöne Aussicht genießen möchte, sollte den Kehlberghof aufsuchen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.