04.08.2016, 09:31 Uhr

Tradition ist immer modern

Gewohnt gute Qualität: Eva Tiefnig und WOCHE-Redakteurin Martina Maros wurden im „Steirer“ in der Belgiergasse mit Knoblauchrostbraten und Makkaroni mit Kernölpesto gut verköstigt. (Foto: prontolux)

Der „Gerstner“ ist eine Grazer Institution. Eva Tiefnig bietet Qualität aus Eigenerzeugung.

Entlang der Kirchenmauer des Franziskanerklosters schmiegt sich seit nunmehr 78 Jahren der bekannte Kindermodenausstatter „Gerstner“, der schon für Generationen die Adresse für Kindertrachten und Kindermode ist. Geschäftsführerin Eva Tiefnig erzählt im WOCHE-Business Lunch von ihrem Unternehmen, den eigens produzierten Dirndln und ihrem Geheimrezept für Erfolg des traditionsreichen Familienbetriebs.

WOCHE: Wann wurde Ihr Unternehmen gegründet?
Eva Tiefnig: 1938 hat meine Großmutter das Geschäft übernommen. In der Kriegszeit hat sie es als Bekleidungsgeschäft aufgebaut und auch von Anfang an Kleidung selbst produziert. Meine Mutter hat schon mit 14 Jahren begonnen mitzuarbeiten als meine Großmutter sehr krank war. Sie ist bis zur Pension geblieben und kommt auch heute noch oft. Ich habe auch schon als Teenager mit meiner Mutter Ware eingekauft, damals gab es noch sehr viele österreichische Produktionsstätten, das hat sich sehr stark geändert. Seit 1996 bin ich Geschäftsführerin.

Stoffauswahl und Wareneinkauf: Worauf achten Sie?
Die Qualität muss mich überzeugen. Ich achte darauf, dass die Waren, soweit es möglich ist, in Österreich bzw. in Europa erzeugt werden. Organic Cotton und Leinen sind sehr gute Materialien, unsere Kunden erzählen, dass mehrere Kinder unsere Kleidung tragen, weil die Qualität über Jahre überzeugt. Das freut uns sehr.

Was ist das Besondere an Ihrem Betrieb?
Wir kennen unsere Kunden seit Jahren und es ist sehr schön zu sehen, wie aus Töchtern Mütter oder aus Müttern Großmütter werden. Wir sind mit Herz bei der Sache und das merken unsere Kunden. Wir beraten sie gerne und können auch sofort und unkompliziert Änderungen anbieten, das schätzen sehr viele. Kinder sind gerne bei uns, weil sie wissen, dass sie einen Keks bekommen, wenn sie brav sind. Das Qualitätsbewusstsein der Kunden ist wichtig. Die Mitarbeiter sind ein entscheidender Faktor und der Standort spielt insofern eine Rolle, weil man alteingesessen ist. Es muss aber auch viel dafür getan werden, damit man über Generationen hindurch für die Kunden attraktiv ist. Das richtige Angebot ist ausschlaggebend, die Ware muss dem Kunden gefallen.

Sind Trachten momentan im Trend?
Ja, das merken wir sehr stark. Alt und Jung tragen gerne Dirndl, Steireranzug oder Lederhose und es ist sehr schön zu sehen, dass Trachten bei allen Generationen beliebt sind.

Was verkauft sich am besten?
Unsere Dirndl werden gerne gekauft. Wie erzeugen unsere Dirndl selbst – in Handarbeit. Es ist ein Produkt mit heimischen Stoffen und durch die händische Ausführung hat es eine einzigartige Qualität. Unsere Dirndl „wachsen mit“, das heißt, man kann sie auslassen, sodass sie den Kindern länger als nur eine Saison passen.

Wie sehen Sie die Mitbewerber?
Ich bin sehr froh und dankbar, dass es noch Kinderfachhandel gibt und hoffe, dass es ihn noch viele Jahre geben wird. Der Kunde soll die Auswahlmöglichkeit haben, ich sehe die Mitbewerber daher als Kollegen und nicht als Konkurrenz. Wir empfehlen uns auch untereinander, weil jeder einen anderen Schwerpunkt hat.

Wie geht es Ihnen als Innenstadt-Geschäftsfrau?
Ich bin sehr gerne an meinem Standort, es hat ein eigenes Flair, aber die Regelungen hinsichtlich der Warenstände außerhalb des Geschäfts sind streng. Auch die Parkplatzsituation ist immer Thema. Die Belebung der Innenstadt ist wichtig und muss forciert werden.

Ihr Blick in die Zukunft?
Es braucht Initiativen, die regionales Einkaufen fördern und so Arbeitsplätze sichern. Daher finde ich die WOCHE-Aktion „Wir kaufen daheim“ toll. Wir werden unser Bestes geben, die Kunden zufriedenzustellen.

EVA TIEFNIG
Ist Geschäftsführerin von Gerstner Kindermoden GmbH.
Sie leitet das Familienunternehmen in dritter Generation.
Geboren am 20.03.1964.
Ist verheiratet.
Mutter von zwei Söhnen (24 und 23 Jahre alt)
Begann bereits während der Schulzeit im Betrieb mitzuarbeiten.
Gewinnerin des Handelsmerkur der WKO Steiermark 2013.
Zu ihren Hobbys zählen Lesen, Laufen, Spazieren, in der Natur sein, Kochen, im Garten arbeiten.
Fährt gerne nach Grado, aktuell ist aber Urlaub zuhause geplant.
Am liebsten entspannt sie bei einem guten Essen und einem Glas Wein.
Zeit verbringt sie gerne mit ihrer Familie und ihren Freunden.

GERSTNER
Die Gerstner Kindermoden GmbH wurde 1938 von Margarethe Gerstner gegründet und aufgebaut.
60 Jahre war deren Tochter Margarethe Zaunschirm im Geschäft.
1996 übernahm Eva Tiefnig die Geschäftsführung.
10 Mitarbeiter
Standort: Franziskanerplatz 15, 8010 Graz
Web: www.gerstner-kindermoden.at
Eigene Erzeugung von Kindertrachten, Dirndln und Kleidern

Gast und Wirtschaft


Der Steirer
Belgiergasse 1, 8020 Graz
Tel.: 0316/703654
Öffnungszeiten: täglich von 11.00 bis 24.00 Uhr
Web: www.der-steirer.at
Beschreibung: "Der Steirer" ist zurecht eines der beliebtesten Restaurants der Landeshauptstadt. Gemütliche Atmosphäre und schmackhafte steirische Köstlichkeiten mit saisonalen Produkten laden ein. Abwechslungsreiche Mittagsmenüs und zuvorkommender Service. Ein Besuch lohnt sich.

Eva Tiefnig entschied sich für das Menüangebot Makkaroni mit Kernölpesto und Hartkäseflocken, für die WOCHE gab es den Knoblauchrostbraten mit Speckbohnen und Braterdäpfeln.
Die WOCHE meint: Die Qualität überzeugt durch und durch. Die Makkaroni waren ausgezeichnet, auch der Braten schmeckte vorzüglich. Suppe und Salat rundeten das Angebot ab und "Der Steirer" konnte nach dem Kaffee satt und zufrieden verlassen werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.