29.06.2016, 14:30 Uhr

Es regnet in Yahoo's Garden

An der Schloßbastei: Günther Pedrotti, Christian Eisenberger, Elisabeth Fiedler, Hermann Großschedl (Foto: KK)
Am Fuß der Schloßbatei im ATW-Areal in Fürstenfeld wurde im Beisein zahlreicher Kunstinteressierter die 5. Fürstenfelder Wasserbiennale eröffnet. Der Organisator und künstlerische Leiter Günther Pedrotti begrüßte dazu neben Künstler Christian Eisenberger auch Kulturreferent Hermann Großschedl und Elisabeth Fiedler, die Leiterin des Instituts Kunst im öffentlichen Raum Steiermark sowie Landtagspräsident a.D. Prof. Franz Majcen.
Im Mittelpunkt der Eröffnung stand eine Installation Christian Eisenbergers, die von der Dachlandschaft des historischen Gebäudekomplexes an der Festungsmauer Regenwasser sammelt und über ein Rohrsystem auf ein Autodach tröpfelt.
Für Großschedl ist die Biennale künstlerische Präsentation, Interpretation und Provokation. "Wenn Kunst im öffentlichen Raum Aufmerksamkeit erregt, bewirbt sie den Ort. Kunst im Kontext zur Umgebung ist Public Relation. Davon profitieren im besten Fall gleichsam die Kunst und die Stadt", so der Kulturreferent in seinen einleitenden Worten.
Indentant Pedrotti definierte die Wasser-Biennale als "kanales mapping". Sein eigener künstlerischer Beitrag wurde in der Schießstattgasse präsentiert. Beide Kunstwerke sind bis einschließlich 28. August frei zugänglich
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.