11.03.2016, 07:52 Uhr

Kufsteiner Betriebsräte rüsteten sich für Herausforderungen

Die Betriebsräte treffen sich zum regelmäßigen Austausch. (Foto: ÖGB)

ÖGB Robert Wehr: „Regelmäßiger Austausch und Weiterbildung unverzichtbar“

BEZIRk. Die Betriebsräte und Personalvertreter aus dem Bezirk Kufstein trafen sich am 8. März zum einem Informationsaustausch über die bevorstehenden Herausforderungen für das Jahr 2016. „Wir als Arbeitnehmervertreter sind die erste Anlaufstelle in allen personal- wie sozialrechtlichen Fragen unserer Mitarbeiter. Dabei ist der regelmäßige Informationsaustausch unverzichtbar“, sagt Unterlands Stv. ÖGB-Regionalvorsitzender Werner Spöck.

Regional Probleme lösen

Bei den regelmäßigen Informationstreffen der Kufsteiner Arbeitnehmervertreter werden Themenschwerpunkte erörtert und von Experten referiert. „Das ist eine gute Herangehensweise und eine gezielte Informationsstruktur. Im Zuge unserer Treffen kommen auch Probleme in der täglichen gewerkschaftspolitischen Arbeit auf regionaler Ebene zum Vorschein, die wir dann professionell lösen können“, erklärt ÖGB-Regionalsekretär Robert Wehr. Das Feedback der beteiligten BetriebsrätInnen war durchwegs positiv.

Weitere Seminare geplant

Neben aktuellen Änderungen im Arbeitsrecht, Arbeitszeitrecht und Arbeitsvertragsrecht wurden wirtschafts- und sozialpolitische Themen wie Pensionsrecht – vor allem in Hinblick auf Teilpensionen - sowie die Lohnsteuersenkung erörtert. Als Referenten brachten Mag. Georg Kovarik, Leiter der Abteilung Volkswirtschaft des ÖGB, Gottfried Kostenzer aus der Rechtsabteilung des ÖGB Tirol und Reinhold Appeltauer von der Gewerkschaft VIDA, die wichtigsten Themen auf den Punkt. Betriebsräte aus den unterschiedlichsten Berufsbranchen nahmen an der Veranstaltung teil. Weitere Seminare sind bereits in Vorbereitung, in denen Experte wichtige Informationen für die praktische Arbeit der BetriebsrätInnen referieren werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.