26.04.2016, 14:45 Uhr

Was genau machen die FoodCoops?

(Foto: Foto: privat)
Eine FoodCoop kann am besten als "Lebensmittelkooperative" übersetzt werden. Das heißt, verschiedene Menschen schließen sich zusammen und kaufen gemeinsam Produkte ein. Das Besondere ist, dass diese Produkte direkt von regionalen Bauernhöfen, Imkereien, Gärtnereien etc. gekauft werden. Des Öfteren erwerben sie auch Produkte, die ansonsten weggeworfen werden. Bei Lebensmitteln von anderen Kontinenten liegt das Augenmerk auf fairen Produktions- und Distributionsbedingungen. Charakteristisch ist auch eine starke Vernetzung der verschiedensten Coops unereinander sowie persönliche Beziehungen zu den Bauern und anderen Produzenten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.