04.05.2016, 08:00 Uhr

Tourismus setzt auf neue Marke

Vizebgm. Karlheinz Hödl: "Ich finde es schade. Von dem, was war, ist nichts mehr übrig."

Aus für "Die besten Lagen.Südsteiermark": Künftig heißt es "Leibnitz Südsteiermark".

Die Tourismuskommission mit dem Vorsitzenden Dino Kada hat bereits in der letzten Vollversammlung darüber abgestimmt und auch in der Stadtgemeinde Leibnitz wurde in der jüngsten Gemeinderatssitzung ein fast einstimmiger Beschluss gefasst – nur Vizebürgermeister Karlheinz Hödl enthielt sich der Stimme, dass der Tourismus unter dem Namen "Leibnitz Südsteiermark" in die Zukunft segelt und der Name "Die besten Lagen.Südsteiermark" wieder weicht. Der Entscheidung vorausgegangen ist ein umfangreicher Evaluierungsprozess.
Bgm. Helmut Leitenberger ist zufrieden mit dieser Entscheidung: "Generell ist die gesamte Südsteiermark eine wichtige Marke, die wir verkaufen. Mir passt das so und ich habe auch kürzlich in Wien wieder erlebt, dass die Südsteiermark, die quasi von Radkersburg bis Deutschlandsberg geht, den Leuten was sagt." Im Vergleich zu "Die besten Lagen.Südsteiermark" bedürfe der Name "Leibnitz Südsteiermark" keine langen Erklärungen. Auch Bürgermeisterkollege Peter Stradner aus Wagna schließt sich der Meinung an, wobei die Namensänderung am 11. Mai im Gemeinderat beschlossen werden wird. "Ich finde die Schärfung der Marke gut, weil sie mehr aussagt und der Name ist von 'Leibnitz Südsteiermark' gut auf 'Wagna Südsteiermark' wandelbar", so Bgm. Stradner. Wenig Verständnis für die Namensänderung bringen erwartungsgemäß KR Otto Gogl und KR Karlheinz Hödl auf, unter dessen touristischer Federführung der Begriff "Die besten Lagen.Südsteiermark" geboren wurde. "Bereits vor meinem Amtsantritt unter Otto Gogl war der Name Thema – mit dem Sinn, diesen auf die ganze Südsteiermark ausdehnen zu können. Ich habe den Schritt für richtig gehalten und die Idee weiterentwickelt", zeigt sich Hödl erstaunt und kann sich nicht verkneifen: "Es hätte das Bild der Zukunft werden sollen, aber das Geld, das wir über zig Jahre ausgegeben haben, wurde vernichtet." Hödl, der den Tourismusvorsitz im Vorjahr um diese Zeit zurücklegte, schwelgt in Wehmut: "Es ist nichts mehr übriggeblieben. Damals wurden wir vom Land für die Entwicklung des Wintertourismus gelobt, aber es gibt nichts mehr. Was jetzt passiert, sind Stadtveranstaltungen und keine Tourismusevents. Die Binkerlwanderung war für mich eine vorgezogene Maiwanderung. Ich finde das sehr schade und wie ich höre, ist auch die Südsteiermark zum Zerbröckeln." Auch Tourismus-Ehrenvors. KR Otto Gogl zeigt sich überrascht: "Mich hat bezüglich der Namensänderung niemand informiert und ich sehe nicht ein, dass man so alte, traditionsreiche Namen aufgibt."

Reaktionen auf den Artikel
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.