08.03.2016, 08:42 Uhr

Walzerseeligkeit am Seggauberg

(Foto: KK)
Die Musikkapelle Seggauberg ließ Johann Strauß Sohn bei ihrem 16. Wunschkonzert in der Weinbauschule Silberberg Hoch leben. Das Programm führte das zahlreiche und begeisterte Publikum an zwei Konzertabenden durch die vielfältigen Werke des „Walzerkönigs“. Es wurde die sanfte Annenpolka, die rasante Polka „Leichtes Blut“, „im Krapfenwald“ und der Kaiserwalzer zum Besten gegeben. Das Highlight vor der Pause bildete die anspruchsvolle Overtüre „Indigo und die 40 Räuber“.

Einen weiteren Höhepunkt bildeten die Ehrungen: Es wurde verdiente nicht aktive Mitglieder für besondere Verdienste geehrt. Den langjährigen Obmann Gerald Hofer wurde das Ehrenzeichen 25 Jahre in Silber Gold und das Verdienstkreuz in Silber am Band überreicht.

Mit der Uraufführung des Stückes „Happy Pepi“ begab sich Kapellmeister Fritz Pölzl erstmals in das Terrain des Jazzs. Mit dem schwungvollen Stück verbindet er die lebhaften amerikanischen Swing-Rhythmen mit der Heimat da der Begriff „Pepi“ in der Steiermark ein typischer Rufname für Josef oder Josefine ist.

Weiters wurde die Overtüre „das Spitzentuch der Königin“ gespielt. Mit diesem Stück erreichte die Musikkapelle Seggauberg einen Ausgezeichneten Erfolg in der Stufe C bei der Konzertwertung voriges Jahr.

Den krönenden Abschluss des Konzertes bildete der berühmteste Walzer der Welt : „An der schönen blauen Donau“.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.