28.06.2016, 14:51 Uhr

Der Schmiede-(Welt-)Meister Gerhard Wohlfart aus Heiligenkreuz am Waasen

Schmiede-(Welt-)Meister Gerhard Wohlfart aus Heiligenkreuz am Waasen übt steirisches Handwerk meisterhaft aus.

Gerhard Wohlfart führt in Heiligenkreuz am Waasen den Kunstschmiede-Meisterbetrieb "Living Design" und zählt als Schmiede-Weltmeister zu den Besten seines Faches.

Auch in der Südsteiermark gibt es eine Reihe von ausgezeichneten Betrieben. Dazu zählt unter anderem "Living Design" von Schmiedemeister Gerhard Wohlfart in Liebensdorf (Marktgemeinde Heiligenkreuz am Waasen). Wer nach dem bewährten Motto "Wir kaufen daheim" lebt und auf heimische Qualität, Kompetenz und Zuverlässigkeit setzt, der stärkt auch die heimischen Meisterbetriebe. Dank der Erfolgsformel des meisterhaften steirischen Handwerks, traditionsbewusst und zugleich zukunftsorientiert, erlangen Mitgliedsbetriebe der Meisterwelten Steiermark nationale und internationale Auszeichnungen.

Mitglied der Meisterwelten Steiermark

Schmiedemeister Gerhard Wohlfart ist seit Jahresbeginn als Meister seines Faches Mitglied der Meisterwelten Steiermark. Das sind über 60 traditionsbewusste und zugleich zukunftsorientierte Unternehmen in 20 Sparten, die als Meister ihres Faches steirische Handwerkskultur vertreten. "Damit stärke ich auch eine Gruppe von Individualisten, die sich als verlässliche Partner gegenseitig unterstützen", begründet Wohlfart seine Mitgliedschaft in den Meisterwelten Steiermark.


Traditionsbewusst und zukunftsorientiert

In seiner Werkstätte fertigt der Meister handgeschmiedete Unikate aus Stahl, Kupfer, Messing, Bronze, manchmal sogar aus Silber oder gar Gold. Basis für sein Handwerk sind rund 3000 Jahre alte Schmiedetechniken, die Wohlfart innovativ und kreativ beim Schmieden neuer individueller Produkte meisterhaft anwendet. "Bei mir bekommt man noch, was man haben will, was zum Haus passt und sich vor allem von der Masse industrieller Produkte deutlich abhebt", betont der Schmiedemeister.


Kunden aus Nah und Fern

"Obwohl viele meiner Kunden direkt aus unserer Region kommen, vom jungen Häuslbauer bis zum Großunternehmer, bin ich in ganz Österreich bis nach Wien unterwegs. Aktuell sind es zahlreiche Fenstergitter, Gastronomiebetriebe, Hotels oder Eingangstore und -türen sowie Stiegengeländer von Wohnhäusern", weiß Wohlfart zu erzählen.

Steiler Weg nach oben


Seine Lehre begann der Südsteirer im Jahr 1993 in der Kunstschmiede Semlitsch in Graz-Mariatrost, wodurch er in die Familie der Schmiede aufgenommen wurde. Um entsprechende Erfahrung zu sammeln, arbeitete er zehn Jahre als Geselle.
Nach dem berufsbegleitenden Besuch der Meisterschule am WIFI Graz legte Wohlfart im Jahr 2007 die Meisterpüfung in allen Gegenständen mit Auszeichnung ab. Sein Meisterstück, ein von ihm entworfener Couchtisch, hat der Heiligenkreuzer in 18-stündiger Arbeit gefertigt.

WM-Titel als größter Erfolg

"Mein größter Erfolg gelang mir im Jahr 2013, wo ich mit dem Team Austria 1 die 20. Weltmeisterschaft der Kunstschmiede in Stia, einer italienischen Stadt in der Toskana, gewinnen konnte. Im Vorjahr bin ich mit dem Team Austria Uno auch noch Vize-Weltmeister geworden", erzählt Meister Wolfart mit berechtigtem Stolz.

Meisterhaftes Handwerk

In der im Jahr 2013 neu errichteten Schmiedewerkstatt in Liebensdorf schafft Schmiedemeister Gerhard Wohlfart Produkte die elegant, präzise und stilvoll zugleich sind. "Das Kunsthandwerk unterscheidet sich von Kunst darin, dass ich das Werk immer wieder in gleicher Qualität und mit einer bestimmten Maßtoleranz nach einem Entwurf schmieden kann. Bei meinem Handwerk bleibt nichts dem Zufall überlassen, wie ein Blatt oder eine Blume ihre Form bekommen hat, sondern es steckt vielmehr jahrelanges Training dahinter", erläutert der Meister den Unterschied zwischen Handwerk und Kunst.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.