03.10.2016, 06:00 Uhr

Die richtige Nachhilfe, das gilt es zu beachten

Der Nachhilfelehrer unterstützt den Schüler beim Ausmerzen von Schwächen. (Foto: KK)

Nachhilfe ist gefragt wie nie. Worauf Sie dabei achten sollten, erfahren Sie hier.

Einen Nachhilfelehrer sollten sich Schüler und Eltern am besten vom Lehrer selbst, Mitschülern oder deren Eltern empfehlen lassen. Professionelle Hilfe findet man unter anderem bei Lerninstituten, die Hilfe und Unterstützung in verschiedenen Gegenständen anbieten. Die Nachhilfelehrer in Instituten haben mehr Möglichkeiten:
Sie entscheiden, ob der Schüler Einzelunterricht braucht oder ob auch Gruppenunterricht angewandt werden kann. Auch private Nachhilfelehrer bewähren sich: Sie sind oft Lehramt-Studenten, die sich etwas dazu verdienen - also im Grund recht günstig und kompetent. Wichtig ist auch, sich rechtzeitig nach Hilfe umzusehen.

Hilfe zur Selbsthilfe

Zu knapp vor einer wichtigen Prüfung oder einer Schularbeit kann auch die beste Nachhilfe keine Wunder bewirken. Grundsätzlich geht es in der Nachhilfe darum, die Hilfe zur Selbsthilfe zu unterstützen: Man lernt, selbstständig zu lernen. Eine Doppelstunde pro Woche und eine Zusatzstunde vor einer Prüfung sollte zum Erfolg führen.

Mit Fleiß zum Ziel

Ohne Mitarbeit des Schülers kann auch der beste Lehrer nichts bewirken: Trotz der Nachhilfe sind die Eigeninitiative und der Wille der wichtigste Faktor beim erfolgreichen Lernen und für gute Schulnoten.

- Mehr Informationen in unserer Sonderausgabe "Meine Schule"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.