14.09.2016, 13:59 Uhr

Mit Hilfe von Paten fit für Arbeitsmarkt

Das Projektteam bestehend aus den katholischen Dekanaten, AMS, Fonds für Arbeit und Bildung, Regioteam, Regionalmanagement. (Foto: Kuss)

Ehrenamtliche helfen Jugendlichen bei der Suche nach Arbeit. Es gibt noch freie Betreuungsplätze.

Für Jugendliche, die nach Beendigung der Schulpflicht noch keine Lehr- oder Ausbildungsstelle gefunden haben, bietet das Projekt „PatInnen unterstützen arbeitsuchende Jugendliche“ eine passende Hilfe. Neben dem Finden von Lehr- bzw. Arbeitsstellen geht es auch um den Bereich der richtigen Berufswahl oder um das Finden von speziellen Angeboten. Erfahrene Paten helfen auch mit Lernunterstützung, z. B. für die Führerscheinprüfung, die oft Voraussetzung für eine Arbeitsstelle ist. „Alles, was Jugendliche näher an den Arbeitsmarkt heranbringt, wollen wir unterstützen“, erklärt Ute Bischof, Projekt-Koordinatorin in den Bezirken Leoben und Bruck-Mürzzuschlag. In der Region Obersteiermark Ost startete das Projekt im Frühjahr. Derzeit stehen in der Region 16 Paten zur Verfügung, die ehrenamtlich jungen Menschen weiterhelfen möchten bzw. dies schon tun. Das Projekt versteht sich als zusätzliches Angebot, welches parallel zu anderen Maßnahmen genutzt werden kann. Die Teilnahme ist kostenlos und freiwillig.
Kontakt: Koordinatorin Obersteiermark Ost, Ute Bischof, Tel. 0676/880158346.

Das Projekt

Organisiert wird das Projekt „PatInnen unterstützen arbeitsuchende Jugendliche“ vom „Fonds für Arbeit und Bildung der Diözese Graz-Seckau“ (vormals Arbeitslosenfonds der Diözese) in Kooperation mit den hiesigen Pfarren, dem Regioteam und dem EU-Regionalmanagement.
Das Projekt soll über das EU-Förderprogramm "Leader" finanziert und über das neue Regionalressort des Landes Steiermark als landesverantwortliche Stelle mit dem ressortverantwortlichen Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer abgewickelt werden. Die restliche Finanzierung erfolgt durch Sponsoren.
Schon seit zehn Jahren wird das Patenprojekt bereits erfolgreich vom Arbeitslosenfonds der Diözese Graz-Seckau mit 70 Paten in Graz durchgeführt. Seit dem heurigen Frühjahr nun auch in der Obersteiermark. Dafür wurde eigens eine Koordinationsstelle eingerichtet, die für die professionelle Betreuung der Jugendlichen und Paten verantwortlich ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.