24.05.2016, 15:13 Uhr

Torloses Remis war abzusehen

Denis Omanovic wird vom Rottenmanner Eibl unsanft von den Beinen geholt.

Nullnummer war kein Leckerbissen für die Fans

Therme Aqualux Fohnsdorf - Rottenmann 0:0.

Wenig Höhepunkte in einem chancenarmen Spiel. Die Teams neutralisieren sich großteils, Rottenmann erarbeitet sich leichte Vorteile.


Fast-Eigentor von Torhüter Kneissl


Für Aufregung sorgt lediglich Fohnsdorf-Torhüter Kneissl in der 22. Minute, als er eine an sich harmlose Freistoßflanke aufnimmt, den Ball aber danach durch seine Beine kullern lässt, das Leder streicht nur knapp an der eigenen Stange vorbei.


Gelungene Fußabwehr des Schlussmannes


In der 32. Minute macht Kneissl seinen Fast-Fauxpas wieder wett - Pachler kommt freistehend zum Schuss, Kneissl kann per Fußabwehr einen Gegegentreffer verhindern.

Nach Seitenwechsel werden die Fohnsdorfer aktiver, vor allem die slowenischen Legionäre im Dress der Murtaler verzetteln sich aber immer wieder in Dribblings, anstatt an besser postierte Nebenleute abzuspielen, auch fehlt der letzte Nachdruck.

Ein Volleyschuss von Dragosavac, der knapp neben das Tor streicht, sowie ein Schuss von Dolinar, der auf der Oberkante der Querlatte landet, bleiben im gesamten Match die einzige Ausbeute der Heimischen.

Letztlich bleibt es beim torlosen Remis, ein vielleicht noch wichtiger Punkt für die Fohnsdorfer Truppe.


Sechs-Punkte-Spiel beim Schlusslicht


In der nächsten Runde gastieren die Kicker um Kapitän Kaus am Samstag, 28. Mai, beim Tabellenletzten Stainach-Grimming. Mit einem vollen Erfolg im Ennstal könnten sich die Fohnsdorfer wohl endgültig vom Oberliga-Abstiegskampf verabschieden.
0