16.07.2016, 12:26 Uhr

Putschversuch in der Türkei - In den Reisebüros ging es rund

Herrliche Strände in der Türkei. Wegen des MIlitärputsches können sie derzeit nicht wirklich locken. (Foto: FTI)

Riesenaufregung wegen der Unruhen in der Türkei bei den Urlaubern im Bezirk Voitsberg.

In der Nacht zum 16. Juli ging es los - das Militär in der Türkei probte den Aufstand gegen die Erdogan-Regierung. Rund 200 Tote, Tausende Verletzte und Verhaftungen in Istanbul und Ankara waren das traurige Ergebnis. Die Flughäfen waren teilweise lahmgelegt, viele Flüge wurden gestrichen.

Hektisches Treiben

Und das wiederum hatte direkte Auswirkungen auf Menschen aus dem Bezirk Voitsberg. Das Reisebüro Gruber in Voitsberg zum beispiel hatte am Samstag, 16. Juli, alle Hände voll zu tun, denn an diesem Wochenende hatten zahlreiche Reisende ihren Urlaub in die Türkei geplant. Andere wiederum bestürmten Filialleiter Roland Berger und seine Mitarbeiter am Telefon, die Stornierungen betrafen auch August-Urlaube. Berger, der sich eigentlich schon auf Urlaub befand, saß am Samstag Vormittag trotzdem in seinem Büro und erledigte die zahlreichen Anfragen und Wünsche.
Viele Türkei-Urlaube konnten kostenfrei storniert werden, manche hatten schon am Vorabend am Flughafen Graz-Thalerhof ihre Koffer eingecheckt und ihre Tickets in der Hand, auch hier konnten gute Lösungen gefunden werden.
Vor allem Familien mit Kindern hatten gar keine Lust mehr auf einen Türkei-Urlaub, zu unsicher und gefährlich sah die Lage am Freitag Abend und Samstag Vormittag aus. Die Meldungen von Toten, Verletzten, Verhaftungen, Ausgangssperren, gesperrten Flughäfen, gecancelten Flügen und großer Angst in den türkischen Städten taten ihr Übriges.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.