09.03.2016, 11:33 Uhr

Was für ein Zirkus um das Holz

Willkommen im Holzzirkus in Hirschegg. Edmund Reitbauers gelebte Vision seiner Holz-Philosophie. (Foto: KK)

Edmund Reitbauer lebt seine Vision, die Wichtigkeit des Werkstoffs Holz in der Bevölkerung zu verankern.

Am Anfang stand die Grundidee des Hirscheggers Edmund Reitbauer, in einem recht entlegenen Winkel der Steiermark ein Gelände aufzubauen, welches das ganze Jahr über stehen bleibt und das die Vielseitigkeit des Werkstoffs Holz anschaulich zeigt. So kam er auf den Einfall mit den Maibäumen. "Diese werden dann ja nicht mehr gebraucht. Wir kaufen die schöneren Bäume im Bezirk Voitsberg und den Nachbarbezirken auf und gestalten damit das Gelände des Holzzirkus, denn die Qualität der Maibäume ist in der Regel sehr gut", so Reitbauer. In einem Holzhaus, einem der letzten weststeirischen Originalbauten, wird vom Keller bis zum Dach die Vielseitigkeit von Holz zur Schau gestellt.

Mobile Werkstatt

Zusätzlich zum Holzzirkus erfand Reitbauer die mobile Werkstatt, womit er Menschen motivieren möchte, Holz-Rohlinge selbst fertigzustellen, sozusagen am Holz Hand anzulegen. Mit dieser fährt er seit 2014 zu Festen und anderen Veranstaltungen. Er war beim letztjährigen Sommerfest der WOCHE auf Schloss Piber und wird voraussichtlich auch wieder beim Voitsberger Kettensägensymposium dabei sein. "Die Menschen sollen Holz kennenlernen und seine Vielfalt nutzen. Leider geht dieses Wissen mehr und mehr verloren." Reitbauer baut zum Beispiel das traditionelle Kastenfenster, wo sämtliche Verbindungen aus Holz sind.

Holzzirkus in Hirschegg

Am 27. und 28. August feiert der Holzzirkus wieder ein großes Fest in Hirschegg, wo auch der Traktorclub Hirschegg mit eingebunden ist. Neu ist am 27. August das Countryfest am Abend mit waschechter Countrymusic. Rund 25 Aussteller zeigen echte alte Handwerkskunst und dieser Holzzirkus vermittelt Reitbauers Holz-Philosophie. "Das Produkt Holz bedeutet nicht nur Geschäftserfolg, sondern ist eine Lebensweise", sagt Reitbauer, der auf der Suche nach Mitstreitern ist, die seine Holz-Idee weitertragen.
Seine Vision ist eine Holz-Schauwerkstatt mitten in der Stadt. "Die Passage im Köflacher Zentrum würde sich dafür anbieten", glaubt Reitbauer. "Ich suche dafür Partner, denn ich bin überzeugt, dass diese Schauwerkstatt ein Publikumsmagnet werden kann. Als Kurstadt braucht Köflach dringend Anziehungspunkte für die Gäste und so eine Holz-Werkstatt mitten in der Stadt wäre sicherlich ein Hit."

Ermöglicht durch:


Rumpf KG der Spezialist für Holz und Hackschnitzel
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.