18.06.2016, 13:47 Uhr

Wohnhaus im Vollbrand

Das Wohnhaus aus Holz geriet in Brand und brannte zur Gänze aus. (Foto: FF Söding)

An der Bezirksgrenze Voitsberg/Graz-Umgebung kämpften vier Feuerwehren drei Stunden gegen die Flammen.

Aus ungeklärter Ursache geriet am Freitag, dem 17. Juni, ein wohnhaus an der Bezirksgrenze Voitsberg/Graz-Umgebung in Brand. Mit vier eingesetzten Wehren und 52 Mann/Frau versuchte man drei Stunden lang die Flammen einzudämmen.
Bereits bei Ankunft der Ortsfeuerwehr FF Söding stellte man erschreckende Ausmaße fest: Der Dachstuhl des Wohnhauses war völlig abgebrannt. Durch den hölzernen Aufbau konnten sich die Flammen bereits auf alle Teile des Hauses ausbreiten. Ein Außenangriff mit schwerem Atemschutz wurde dem Innenangriff vorgezogen, da die Einsturzgefahr und somit das Risiko für die Einsatzkräfte zu groß war.

Umgreifen verhindert
Um ein Umgreifen der Flammena uf das dicht bewachsene Gelände zu verhindern, wurde versucht, das Feuer von allen seiten einzudämmen. Aufgrund des Einsatzausmaßes wurden drei weitere Wehren - FF Hitzendorf, FF Berndorf und FF Ligist - zur Sicherstellung eines Reserve-Atemschutzgrupps sowie zur Löschwasserversorgung nachalarmiert.
Das Erfreuliche: Der Bewohner des Hauses kam mit dem Schrecken davon. Bis auf leichtere Verbrennungen durch eigene Löschversuche blieb dieser unverletzt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.