20.06.2016, 16:08 Uhr

Lebendige Bücherei - Dialog statt Vorurteil

Gleisdorf: Gleisdorf |

In der Stadtbücherei Gleisdorf fand diese Veranstaltung statt.

In der lebendigen Bücherei geht es darum, dass Menschen zu Bücher werden. Die Besucher können den Büchern Fragen stellen und die Bücher antworten und erzählen von Erlebnissen und Erfahrungen aus ihrem Leben und Berufsalltag. Anlässlich des Weltflüchtlingstag wurde diese Veranstaltung zum Thema: "Flucht und Asyl" abgehalten.

Die lebenden Bücher

Die lebenden Bücher waren Bürgermeister der Stadtgemeinde Gleisdorf Christoph Stark, Kaplan Laurentius Edirisinghe der Pfarre Gleisdorf, Christian Richter von der Caritas Steiermark, Martin Dorfner von "i am Gleisdorf" und Mohammad Bazmi Asylwerber in Gleisdorf.

Die Bücher standen den Gästen Rede und Antwort. Bürgermeister Christoph Stark wurde auch die Lage mit den Flüchtlingen in Gleisdorf aussieht. Das ehemalige Bezirksgericht wird bis März 2018 als Asylquartier genutzt werden. Für die Dauer der Nutzung wird das Gericht den Namen "Haus Laurentius" tragen. Bei den Flüchtlingen handelt sich hierbei vorwiegend um Familien und zwei Paaren. Insgesamt sind 13 Kinder im Alter von vier Monaten bis 17 Jahre. Die Caritas betreut und führt das Haus Laurentius. Der Kindergarten in der Neugasse geht auch wieder in Betrieb, da die Asylwerber von dort ins Haus Laurentius übersiedelt sind. "Die Quartiere in der Dr. Hermann-Hornung-Gasse werden aufgelassen, da die Asylwerber in das Haus Laurentius ziehen," so Stark.

Bei Fragen zum Haus oder der Betreuung kann man sich bei der Caritas unter der Nummer: 0676 / 88015-8332 melden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.