23.08.2016, 13:35 Uhr

Meinung: Natur und Umwelt im Einklang

andreas.rath@woche.at

Die Natur des Almenlandes bietet für viele Touristen und Einheimische einen Ort der Erholung. Durch die geringere Besiedelungsdichte und die weiteren Wege sind Infrastruktur und Mobilität eine große Herausforderung. Denn was in größeren Ballungszentren im Bereich des Heizens, aber auch in der Stromversorgung über Gemeinschaftseinrichtungen leichter geht, ist für den ländlichen Raum nicht so einfach. Daher bewundere ich das Engagement des Almenlandes, in diesem Bereich gemeinsam mit der Energie Steiermark Pläne zu entwickeln und diese auch umzusetzen. Der Zusammenschluss des Almenlandes mit der Energieregion Weiz-Gleisdorf wird hier bestimmt hilfreich sein, denn auch hier ist schon viel passiert und somit ist Erfahrungsaustausch möglich. Die Energiewende muss eingeleitet werden und nachhaltig, selbst wenn das zunächst mit hohen Investitionskosten verbunden sein wird, umgesetzt werden. Auf den großen Wurf warten viele, und gebe es nicht die ganzen Lobbys, wären wir vermutlich auch schon ein Stück weiter. Unsere Umwelt zeigt immer mehr verherrende Auswirkungen, die sich durch die Ressourcenverschwendung der westlichen Welt fast nicht mehr aufhalten lassen. Ich wünsche mir, dass es hier den Akteuren gelingt, nachhaltig erfolgreich zu sein.

Zum Leitartikel: Almenland-Region wird CO2 frei
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.