10.02.2015, 13:50 Uhr

Spurensuche in der Nazi-Zeit

Dr. Margarethe Kainig - Huber, Dr. Franz Vonwald
BEZIRK. "Wir wollen die Erinnerungskultur beleben", sagten sich vor eineinhalb Jahren Mag. Dr. Franz Vonwald und seine Kollegin Mag. Dr. Margarethe Kainig-Huber von der Pädagogischen Hochschule in Baden. Ein Team von 39 Lehrern und Studenten befasste sich in der Folge mit "Niederösterreich von 1938 bis 1945", mit der Aufarbeitung des Nationalsozialismus im Land. Gemeinsam mit dem Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes (DÖW), dem NÖ Landesarchiv und örtlichen Archiven in Wald-, Wein-, Industrie- und Mostviertel entstand eine starke Mappe für den Geschichtsunterricht an heimischen Schulen, konzipiert für Jugendliche ab 14.

Der Schrecken mitten unter uns

Das Besondere daran erläutern Vonwald und Kainig so: "Wir haben tolle Unterrichtsstunden von Kollegen erlebt, doch blieb das Thema Nationalsozialismus dabei oft auch theoretisch, als seien die Gräueltaten wie Arisierungen, öffentliche Bloßstellungen, Abtransporte nicht auch direkt im eigenen Ort passiert. Auch viele Heimatchroniken behandeln diese Zeit durchaus stiefmütterlich." In der neuen Unterrichtsmappe wird dem Schrecken "vor Ort" viel Raum gegeben. Es gibt historische Bilder und Erinnerungen von Zeitzeugen, ein Kapitel ist auch dem Prozess der "Entnazifizierung" gewidmet. "Dazu hat sogar unser Sponsor Christian Reder (RD Foundation Vienna) seine Familiengeschichte beleuchtet", so

Licht dorthin, wo es zuvor dunkel war

Die Arbeit an dem in Niederösterreich einzigartigen Projekt, vor allem die Lebensberichte, haben ihn "belastet", gesteht Vonwald ein. Und Kainig ergänzt: "Aber es ist auch ein schönes Gefühl, Licht in etwas Dunkles zu bringen." Wichtig war den beiden Initiatoren, dass Jugendliche noch vor dem Ende ihrer Schulpflicht mit diesem dunklen Kapitel heimischer Geschichte konfrontiert werden. Denn: "Wer die Vergangenheit nicht kennt, versteht die Gegenwart nicht. Es gibt Muster, die sich in der Geschichte wiederholen. Man sieht es heute deutlicher als noch vor eineinhalb Jahren."

Gratis-Exemplare für 480 schulen

Die Unterrichtsmappe wird im Berndorfer Verlag Kral gedruckt und etwas modifiziert wahrscheinlich auch als Buch erscheinen. Die Präsentation - im Beisein von Zeitzeugen, die zu Wort kommen - findet am 4. März um 17 Uhr in der Aula der PH Baden statt. Gleich danach werden - dank des Sponsors - an alle 480 Schulen im Land (ausgenommen Volksschulen) zwei Gratis-Exemplare verschickt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.