13.02.2018, 07:57 Uhr

Der Zielbewerb erklärt: Mit Maß und Ziel zum "Punktesieg" bei der Eisstock WM

(Foto: Doris Schwarz-König)
AMSTETTEN/WINKLARN. Am 20. Februar beginnt die Eisstock-WM in Amstetten und Winklarn. Die BEZIRKSBLÄTTER machen Sie "wettbewerbsfit". Dieses Mal:

Der Zielwettbewerb

Der Zielwettbewerb ist ein Einzelbewerb. Der Sportler absolviert vier Durchgänge mit je sechs Versuchen. Beim 1. Durchgang muss der Stock möglichst nahe an die Daube, um die sich Zielringe mit den Werten 2, 4, 6, 8 und 10 Punkte befinden, gestellt werden.

Beim 2. Durchgang sind Zielstöcke, die sich in markierten Kreisen befinden, aus dem Zielfeld zu befördern, wobei der Spieler 10 Punkte erhält, wenn der eigene Stock im Zielfeld verbleibt. Verlassen beide Stöcke das Zielfeld, werden 5 Punkte vergeben, wird getroffen und beide Stöcke bleiben im Zielfeld, gibt es 2 Punkte.

Der 3. Durchgang ähnelt dem 1. Durchgang. Die Daube befindet sich aber im hinteren Drittel des Zielfelds. Der Sportler hat 3 Versuche links und 3 Versuche rechts. Der 4. Durchgang heißt "Kombinieren".

Dabei hat der Sportler verschiedene Aufgaben jeweils rechts und links zu erfüllen – etwa den Stock mit Berührung des Zielstocks zur Daube befördern.

Hier wird der Mannschaftsbewerb erklärt.

Hier wird der Weitenbewerb erklärt.

Mehr Informationen zum Programm finden Sie hier.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.