13.11.2017, 20:46 Uhr

BENEFIZVERANSTALTUNG: VöMIT Winterfest

Wann? 25.11.2017 15:30 Uhr

Wo? HOB i RAUM, Hanuschgasse 1, 2540 Bad Vöslau AT
VöMit Winterfest
Bad Vöslau: HOB i RAUM |

WINTERFEST AM 25. NOVEMBER 2017

Eine Benefizveranstaltung zugunsten des Vereins VöMit – Miteinander in Bad Vöslau

Start: ab 15:30

16:00 bis 17:00 – Mosaik Kinderstunde  

Irina Weingartner liest aus ihrem Buch „Der kleine Stern Marlou und seine Freunde“.
Im Anschluss gibt es kreative Theaterspiele mit Julia Bruckner von Showmotions.
(pro Kind € 5,- Erlös geht an den Verein VöMit)

18:00 bis 18:30 – Aminata Seydi und Wolfgang Schmidt (Aminata & the Astronauts)


Aminata Seydi und ihre Astronauts bringen Soul und Funk Klassiker aus den letzten vier Jahrzehnten. Aminatas dunkle starke Stimme und ihr Temperament, kombiniert mit den funkigen Beats der Astronauts bringen jede Location zum kochen. Aminatas Wurzeln liegen in Wien und im Senegal. Die Musik, die die Astronauts spielen hat daher auch einen immer wieder erkennbaren speziellen „african Soul“ Charakter. Eigenkompositionen und speziell arrangierte Covers prägen das gut tanzbare Programm. Hervorragende und erfahrene Instrumentalisten bieten die nötige hochqualitatve Basis für die mitreissenden international arrangierten Grooves.

http://aminata-astronauts.at
https://www.facebook.com/aminata.astronauts


19:00 bis 20:00 – Swing Lounge

Helmut „Blacky“ Schwarzer – PIANO
Christoph Gerhold – SAXOPHON
Lukas Nitsche – BASS
Stefan „Pit Pistol“ Riedl – SCHLAGZEUG

Sie sind seit vielen Jahren musikalisch aktiv und standen bereits mit verschiedensten Stilrichtungen auf der Bühne. Jetzt haben sie sich zusammengefunden, um ihre vielfältigen Erfahrungen in einem neuen Stil zu verbinden.
SwingLounge, das sind bekannte Jazz-, Latin- und Pop-Klassiker, die ins Ohr gehen, modern und swingend interpretiert.

https://www.facebook.com/swingloungeBand/

20:30 – Matthias Kempf

Die Unmittelbarkeit im Ausdruck, die Bildhaftigkeit, der Dialekt, das Wienerische und nicht zuletzt generell Lieder in deutscher Sprache sind hierzulande (und auch darüber hinaus) wieder sehr gefragt. Man muss nicht weit zurückblicken, neun bis zehn Jahre genügen, um festzustellen, dass alles anders war, Austropop ein Unwort und Dialektlieder hierzulande (und auch darüber hinaus) rar. Einer, dem das definitiv egal war ist Matthias Kempf, der 2006 mit seinem Album „Leb Los!“ der brach liegenden Szene einen Anstoß gab. „Ausdruckspop“ nannte er es und es ist immer wieder erstaunlich, wie sehr Kempf imstande ist bei Live-Konzerten in den Liedern aufzugehen, Stimmung aufzubauen und Glanz zu verbreiten. Nicht nur eigene Lieder stehen dabei am Programm, sondern auch wunderbare Danzer-Interpretationen, die man einfach gehört haben muss. Und überhaupt, schon lange gilt folgende simple Regel: Ein Danzer-Abend ohne Kempf wäre wie ein “Best of Danzer Album” ohne „Jö schau“. Nicht ohne Grund, Danzer war es nämlich auch, der Kempf so sehr inspirierte, dass er zur Gitarre griff und Musiker wurde.

http://www.kempf.cc

Natürlich ist für euer leibliches Wohl im und Lagerfeuer vor dem HOB i RAUM gesorgt: es gibt Palatschinken zum Selberfüllen und Glühwein oder Punsch!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.