Absage für zusätzlichen Notarztstützpunkt

LAbg. Bgm. Erich Rippl (SPÖ)
  • LAbg. Bgm. Erich Rippl (SPÖ)
  • Foto: SPÖ
  • hochgeladen von Barbara Ebner

OÖ. Elf Bürgermeister, allen voran der Lengauer SPÖ-Landtagsabgeordnete Erich Rippl, fordern seit geraumer Zeit einen zusätzlichen Notarztstützpunkt für den Bereich Braunau Süd. Rippl sprach das Thema am 8. Juni im Landtag an.

Der Stützpunkt könne grenzüberschreitend in der neu zu bauenden Rot-Kreuz-Ortsstelle Straßwalchen an der oberösterreichisch-salzburgerischen Landesgrenze errichtet werden. In der Sitzung der oö. Landesregierung holte sich der Abgeordnete jedoch von Gesundheitslandesrätin Christine Haberlander (ÖVP) eine klare Abfuhr:
Der Stützpunkt sei fachlich nicht notwendig, das Rettungssystem funktioniere gut. Sowohl das Rote Kreuz, als auch die Abteilung Gesundheit des Landes OÖ, wären zum Schluss gekommen, dass keine dringende Notwendigkeit für einen zusätzlichen Stützpunkt gegeben sei.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen