Essen aus Mattighofen
Gesund und würzig: Hühnercurry

Das Rezept von Markus Pasch für diese Woche ein würziges Hühnercurry.
  • Das Rezept von Markus Pasch für diese Woche ein würziges Hühnercurry.
  • Foto: Markus Pasch
  • hochgeladen von Katharina Bernbacher

Anfang Februar hat Markus Pasch in Mattighofen "Die Eule" eröffnet und verwöhnt seine Gäste dort mit Weinen und Schmankerln. Aufgrund der Corona-Krise musste auch er sein Lokal schließen. Doch er zeigt sich kreativ in der Krise und bietet allen Hobbyköchen und uns Rezeptvorschläge zum Nachkochen. Außerdem steht er bei Fragen zur Umsetzung beziehungsweise zur passenden Weinbegleitung mit Rat und Tat zur Seite.

MATTIGHOFEN (kat). "Not macht erfinderisch" lautet ein altes Sprichwort. Bei Koch Markus Pasch trifft das Voll und ganz zu. Er musste sein Lokal "Die Eule" aufgrund der Corona-Krise schließen.  Seither bietet er aber Rezepte für ein gemütliches Abendessen oder ein ganzes Menü für Hobbyköche an. Er versorgt seine Kunden mit Rezepten inklusive der passenden Weinbegleitung und steht mit Tipps rund ums Kochen zur Seite.
Für uns kreiiert er jede Woche eine köstliche Mahlzeit, die auch relativ einfach zum Nachkochen ist. In diesem Sinne: Mahlzeit und gutes Gelingen. Diesmal steht ein würziges Hühnercurry für vier Personen auf der Karte.

Das brauchts:

  •  800g ausgelöste Hühnerschenkel ohne Haut, gewürfelt
  • ½ Tl gemahlener Kurkuma
  • 1 Tl Kreuzkümmelsamen
  • 100 ml Pflanzenöl
  • ½ Tl Fenchelsamen
  • 4 getrocknete Chilis
  • 1 Stange Zimt
  • 4 grüne Kardamomkapseln
  • 1 Lorbeerblatt
  • 4 Knoblauchzehen in Scheiben
  • 1 Zwiebel in Streifen
  • 1 ½ Tl geriebener Ingwer
  • 2 große Tomaten gewürfelt
  • 10 Curryblätter
  • ½ Tl Garam Masala
  • Koriandergrün

Und so gelingts:

Das Hähnchenfleisch wird mit Kurkuma eingerieben. Anschließend etwas ziehen lassen. In der Zwischenzeit wird in einer Pfanne Kreuzkümmel angeröstet und im Mörser zerkleinert.
In einer tiefen Pfanne werden 80ml Öl erhitzt und Fenchel, Chilis, Zimt, Kardamom, Lorbeer und Knoblauch darin eine Minute leicht rösten.
Anschließend kommen die Zwiebel dazu, die etwa sieben Minuten geröstet werden, bis sie leicht gebräunt sind. Dann kommen das Huhn sowie der Ingwer dazu und die Zutaten werden für weitere fünf Minuten angebraten. Das Fleisch dabei häufig wenden.
Dann die Tomaten unterrühren und zirka zehn bis 15 Minuten garen, bis das Fleisch gar ist. Die Curryblätter kurz in dem restlichen Öl frittieren und abtropfen lassen. Kreuzkümmel und Koriander, das Garam Masal, die Curryblätter und das gehackte Koriandergrün unter das Curry rühren und mit Salz abschmecken.
Dazu schmeckt Basmatireis oder indisches Fladenbrot.

"Indische Küche ist zwar etwas aufwendig wegen der vielen Gewürze, aber es macht sich bezahlt und ist ausgesprochen Gesund", betont Markus Pasch.


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen