HTL Braunau
Zum 7. Mal innovativste Schule in OÖ

Betreuungslehrkräfte im Schuljahr 19/20
3Bilder
  • Betreuungslehrkräfte im Schuljahr 19/20
  • Foto: HTL Braunau
  • hochgeladen von HTL Braunau

Zum vierten Mal in Folge und zum insgesamt siebten (!) Mal (2012-2014, 2017-2020) wurde die HTL Braunau im Rahmen des Wettbewerbs „Jugend Innovativ“ mit der Auszeichnung „Innovativste Schule in Oberösterreich 2020“ prämiert. Grund dafür sind unzählige, hervorragend umgesetzte Diplomarbeitsprojekte, die jedes Jahr an der HTL von vielen Schülerinnen und Schülern mit ihren Betreuungslehrkräften umgesetzt werden.

Beim Wettbewerb Jugend Innovativ wurden 2020 insgesamt 420 Projekte aus ganz Österreich eingereicht. 69 davon wurden für die Halbfinali ausgewählt, fünf davon kamen aus der HTL Braunau. Darunter das Projekt „IsoBrick – Isoliermaterial aus Abfallstoffen“ von Johannes Lindhorn und Johanna Regl, das unter Betreuung von Josef Wagner entstand, ins Finale einzog und dort den 3. Platz mit einem Preisgeld von 1000 Euro belegte. Ebenso zogen das Projekt „ALFA-Raumklimaverbesserung durch Algen“ von Laura Gerzer, Josefa Hartl und Carina Hillimaier, das Projekt „Redox Flow Zelle“ von Nicole Kaseder und Clemens Spirkl, das Genscheren-Projekt „Untersuchungen zu CRISPR/Cas9“ von Simon Hangler und Lisa Reschenhofer sowie das Projekt „Regionizer – Plattform für regionale Produkte und Dienstleistungen“ von Thomas Dobler, Jürgen Haring und Niklas Meixner ins Halbfinale ein. Sieben weitere Projekte aus der HTL Braunau erhielten den #digisquadbonus in der Höhe von je 300 Euro. Darunter „Holochess“, „Universal Smart Home“, „Commend Navigator“, „Motion Tracked Interface”, “Untersuchungen zu Antibiotika im Fleisch“, „Mittelwände für Bienenstöcke“ und „Prototyp für eine Futtertrocknungsanlage“.
Normalerweise wird im Rahmen der Preisverleihung des Wettbewerbs „Jugend Innovativ“ auch die innovativste Schule jedes Bundeslandes gekürt. Coronabedingt fand heuer im Sommer aber keine Siegerehrung statt, sondern die Preise wurden online verkündet. Zu Schulbeginn wurde nun aber auch die Plakette für die innovativste Schule an die HTL zugestellt und die Freude über diese neuerliche Auszeichnung ist sowohl bei den betreuenden Lehrkräften als auch bei der Schulleitung sehr groß.
"Ich bin sehr froh, diese Auszeichnung nun schon zum siebten Mal entgegennehmen zu können. Sie zeugt davon, wie viele und vor allem brillante Projekte auch im letzten Schuljahr wieder von unseren Maturantinnen und Maturanten gemeinsam mit den betreuenden Lehrkräften erarbeitet und eingereicht wurden. Ich bedanke mich bei jedem und jeder einzelnen für den Einsatz und die geleistete Arbeit", so ein sichtlich stolzer Direktor Hans Blocher.

Anzeige
Auch das kann Arbeit der Zukunft sein: AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer (rechts) und AEC-Chef Gerfried Stocker präsentieren ein Exoskelett, das bei schweren Arbeiten unterstützen kann.

AK-Future Days 2021
Arbeit der Zukunft: Um 1 Euro in das Ars Electronica Center

Arbeit ist ein wesentlicher Aspekt, über den wir uns als Menschen definieren. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Digitalisierung eine große Herausforderung für die Beschäftigten ist. Viele Fragen werden aufgeworfen: Wie könnte Arbeit in Zukunft aussehen? Wie kann diese weitreichende Veränderung so fair wie möglich gestaltet werden? Die Sonderausstellung "Die Arbeit in und an der Zukunft" im Linzer Ars Electronica Center (AEC) nähert sich diesen Themen in vier Bereichen. Für Mitglieder...

Anzeige
Die Supermarkt-Kassen: Ein typisches Beispiel für die zunehmende Digitalisierung im Handel.

AK-Future Days 2021
Handel der Zukunft: Beschäftigte in der digitalisierten Welt

Ein Schwerpunkt der AK-Future Days ist der Handel. Die erste Veranstaltung gibt es am Donnerstag, 17. Juni, von 16.30 bis 19.30 Uhr. Sie heißt „Handel der Zukunft: Beschäftigte in der digitalisierten Welt“. Interessierte können zuhause vor Ihrem Computer einen informativen Vortrag und spannende Diskussionen erleben. Und sie können selbst auch an der Diskussion teilneh-men. Mit dabei sind als Experten: Anton Salesny von der Wirtschaftsuniversität Wien („Handel/Supermarkt der Zukunft“), Dominik...

Anzeige
AK und AEC widmen sich der Zukunft der Arbeit

AK-Future Days 2021
Handel der Zukunft: Digitalisierte Arbeit

Die Beschäftigten im Handel spüren die Digitalisierung schon jetzt hautnah: Scan-ner-Kassen, die alle Daten aufzeichnen und Kassierer/-innen zu gläsernen Mitar-beitern/-innen machen. Selbstbedienungskassen, die Arbeitsplätze kosten. Massive Konkurrenz durch Online-Handel – gerade jetzt verstärkt in der Pandemie. Diese massiven Veränderungen führen zu großen Sorgen bei den Handelsange-stellten: Habe ich morgen noch meinen Arbeitsplatz? Erledigt meine Arbeit bald der Computer? Werden unsere...

Auch das kann Arbeit der Zukunft sein: AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer (rechts) und AEC-Chef Gerfried Stocker präsentieren ein Exoskelett, das bei schweren Arbeiten unterstützen kann.
Die Supermarkt-Kassen: Ein typisches Beispiel für die zunehmende Digitalisierung im Handel.
AK und AEC widmen sich der Zukunft der Arbeit

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen